SUV und Kompakt-SUV

Allrounder im Alltag

Seit Jahren erfreuen sich SUV-Modelle besonderer Beliebtheit. Die Zahl der Neuwagen-Käufe in diesem Fahrzeug-Segment hat sich laut einer ARAL-Studie in 2003 bis 2017 verdreifacht. Tendenz steigend: Bis 2020 erwartet die Branche erneut ein deutliches Wachstum. Doch woher kommt die Begeisterung für diese Fahrzeugklasse? Wie lässt sich die Entwicklung mit den steigenden Anforderungen in punkto Klimaschutz und CO2-Emissionen vereinbaren? Und worin unterscheiden sich SUV und Kompakt-SUV bei Fahrspaß, Komfort und Nachhaltigkeit?

Welche Vorteile bietet ein SUV?



Die hochmodernen Komfort-Geländewagen haben mit dem klassischen Geländewagen – früher oft als „Eisenschwein“ bezeichnet – nahezu nichts mehr gemein. Das charakteristisch athletische Design verbindet sich heute mit einem souveränen Fahrgefühl, das Männern und Frauen gleichermaßen entgegenkommt. Die robuste Karosserieform, die erhöhte Sitzposition und der Allrad-Antrieb sorgen für ein hohes Maß an Fahrstabilität, Sportlichkeit, Agilität, Fahrspaß und Sicherheit.

Im Interieur genießt der Fahrer beste Rundumsicht auf die Straße und die Fahrzeugumgebung – so lassen sich Gefahrensituationen schneller erkennen und ganz nebenbei genießen auch Kinder auf der Rückbank gute Sicht auf das Geschehen um sie herum. In Verbindung mit dem geräumigen Platzangebot werden Stadtfahrten und längere Reisen damit deutlich entspannter als zuvor.

/

Was bedeutet SUV?



SUV ist die Abkürzung für „Sport Utility Vehicle“. Hinter diesen drei Buchstaben steckt eine ganze Fülle an Eigenschaften – verpackt in einem Sport- und Nutzfahrzeug oder per Definition einem „Geländewagen, der sich durch eine höhere Bodenfreiheit, eine erhöhte Sitzposition, einem bequemeren Einstieg und den Fahrtkomfort einer Limousine auszeichnet“. Weshalb man auch von einem als Geländelimousine bezeichneten Personenkraftwagen spricht.

Während die SUV-Autos in den USA bereits seit Jahrzehnten äußerst populär sind, hat diese Fahrzeugklasse erst in den 1990er Jahren die Herzen deutscher Autofahrer erobert.

/

Klassifizierung von SUV-Fahrzeugen



Im Jahr 2013 hat das Kraftfahrt-Bundesamt die Sport Utility Vehicles in Deutschland in einer gemeinsamen Fahrzeugklasse vereint – zusammen mit den Geländewagen. In Großbritannien und den USA ist das SUV-Segment darüber hinaus in kleine, mittlere und große Autos unterteilt. Bezeichnungen wie Mini-SUV, SUV-Coupé, Kompakt-SUV oder Full-Size-SUV sind dort sehr geläufig. Der Begriff Kompakt-SUV ist inzwischen auch in Deutschland etabliert.

/

Geländewagen versus SUV.



Europäische Richtlinien ordnen den Geländewagen als Fahrzeugtyp der sogenannten M-Klasse zu. Dafür müssen bestimmte Voraussetzungen bei Ausstattung und Nutzung erfüllt sein.

/
Unter anderem sind das:
  • ein getrennter Antrieb von Vorderachse und Hinterachse, 
  • sperrbare Differenziale, 
  • untersetztes Getriebe, 
  • ausreichend Bodenfreiheit und
  • die erfolgreiche Bewältigung einer 30-prozentigen Steigung.
/

Modelle mit diesen Eigenschaften werden als Geländewagen klassifiziert, alle anderen erhalten eine Einstufung als PKW-Modell. In einem SUV verbinden sich zweierlei Fahrzeugarten – Personenkraftwagen und Geländewagen.

Was ist der Unterschied zwischen SUV und Kompakt-SUV?



In erster Linie macht die Größe des Fahrzeugs den Unterschied. Während ein SUV oft 4,60 m und mehr in der Länge misst, sind die kompakteren SUV-Kollegen kürzer in den Abmessungen. Das Design eines SUV ähnelt mehr einem Geländewagen – das Aussehen eines Kompakt-SUV dagegen einem Kompakt-PKW, Kombi oder Van.

/

Beiden gemeinsam ist die Bodenfreiheit, die erhöhte Sitzposition, das Platzangebot im Innenraum und die sehr gute Übersicht. Beide Fahrzeugklassen teilen sich zudem vergleichbare Technologien – weshalb der persönliche Geschmack, die alltäglichen Anforderungen an das Fahrzeug und last but not least die Größe der Garage als Kaufkriterien eine Rolle spielen.

SUV und Klimaschutz? Wie passt das zusammen?



Wer denkt, dass ein großes Auto zwangsläufig auch viel Kraftstoff braucht oder Unmengen von CO2 und Stickoxid ausstößt, liegt falsch. Unter der Motorhaube entscheidet sich, wer in einem SUV dynamisch und trotzdem effizient unterwegs ist.

Die beiden SUV-Modelle von Toyota, der Toyota C-HR und der RAV4, sind als Voll-Hybrid-Modelle mit Front- oder Allradantrieb verfügbar und vereinen das Beste aus zwei Antriebswelten – die Dynamik hocheffizienter, schadstoffarmer Benzinmotoren mit der Effizienz und Laufruhe eines reinen Elektromotors.

Ein Verbrauch von nur 4,4 l Benzin auf 100 km bei einer Systemleistung von 163 kW (222 PS) (RAV4, 2,5-l-Hybrid elektrischer AWD-i) und ein CO2-Ausstoß von gerade einmal 100 g pro km nach NEFZ sprechen hier für sich.

/

Wann lohnt sich ein SUV oder Kompakt-SUV für Dich?




Der Kauf kommt für Dich in Frage, wenn Du diese Eigenschaften schätzt:
  • bequemer Einstieg, hohe Sitzposition, perfekte Rundumsicht
  • Höchstmaß an Sicherheit, Komfort und Langlebigkeit 
  • viel Platz im Innenraum 
  • Sportlichkeit, Sparsamkeit und Umweltfreundlichkeit
  • hohe Anhängelast, große Variabilität in der Nutzung
/

Was passt zu Dir? SUV oder Kompakt-SUV?





Toyota C-HR

/
/

Der Toyota C-HR ist das Statement eines urbanen Lifestyles. Der „Coupe High Rider“ macht das Konzept des kompakten Crossovers neu erlebbar und zum besonderen Blickfang – für eine moderne, selbstbewusste Zielgruppe, die gern in der Stadt unterwegs ist.

Der außergewöhnliche Look des Toyota C-HR setzt sich im Innenraum fort – mit einem Material-Mix aus elegantem Nappaleder und modernen Oberflächen der intuitiv angeordneten Bedienelemente. Der kristallklare Sound des 576 Watt JBL-Premium-Sound-System oder die schicke Ambiente-Beleuchtung sind nur zwei von vielen Highlights, die für ein echtes Komfort-Erlebnis sorgen.

Der Toyota C-HR versprüht auf den ersten Blick und in jedem Detail Premium-Charakter. Design-Akzente wie die Projektion des C-HR-Logos über die vorderen Scheinwerfer oder die in der Karosserie verborgenen Türgriffe runden den attraktiven Anblick gekonnt ab.

Das Kompakt- beziehungsweise City-SUV ist der perfekte Mix aus Unabhängigkeit und Lifestyle – für Fahranfänger genauso wie für Familien.

/


Toyota RAV4

/
/

Der RAV4 ist der Pionier unter Deutschlands SUVs. 1994 eroberte das „Recreational Active Vehicle“ den Markt und begeistert seine Fahrer aktuell in 5. Generation. Das Hybrid-SUV vereint dank TNGA-Plattform Onroad- mit Offroad-Fahrspaß, auf dem Land genauso wie in urbaner Umgebung. Das Design des RAV4 zeigt deutliche Geländewagen-Gene gepaart mit der Ästhetik eines athletischen SUV. Im Innenraum genießen Fahrer und Fahrgäste zudem den gehobenen Komfort einer modernen Mittelklasse-Limousine.

Die SUV-typische, hohe Sitzposition stärkt das souveräne Fahrgefühl. Das Toyota Safety Sense System sorgt dank innovativer Fahrerassistenz-Technologien für ein hohes Maß an aktiver Sicherheit für Insassen und andere Verkehrsteilnehmer. Ein besonderes Komfort-Highlight ist der digitale Innenspiegel, der auch bei voller Beladung optimale Übersicht bietet.

Mit beeindruckenden 163 kW (222 PS) in der Top-Motorisierung zählt der RAV4 keinesfalls zu den leiseren Vertretern seiner Klasse – im Innenraum ist von der Power dank erstklassiger Akustik wenig zu hören, aber viel zu spüren. Allrad AWD-i und die adaptive Drehmomentverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse sorgen auf Offroad-Passagen für mühelosen Fahrspaß – damit die Straße genau dort endet, wo Du es wünschst. Spurtreue und souveräne Fahrdynamik zeigt der RAV 4 natürlich auch bei Matsch, Schnee und widriger Witterung.

/

Mehr zu diesem Thema

Doppelte Bestwertung im Euro NCAP Crashtest. Doppelte Bestwertung im Euro NCAP Crashtest. Sowohl der neue Toyota Corolla als auch der neue Toyota RAV4 erreichen fünf von fünf Sternen in dem zu Jahresbeginn verschärften Testverfahren. Keine halben Sachen: Volle Hütte bei Toyota. Keine halben Sachen: Volle Hütte bei Toyota. Am 26. Januar 2019 heißt es in den Autohäusern erneut „Volle Hütte“. Diesmal im Fokus: der Markstart des neuen SUV-Bestsellers Toyota RAV4. Toyota auf dem Pariser Autosalon 2018 Toyota auf dem Pariser Autosalon 2018 Der Automobilindustrie steht ein Jahrhundertwandel bevor und Toyota verändert sich vom reinen Automobilhersteller zu einem umfassenden Mobilitätsunternehmen, das immer bessere Mobilität für alle bietet. Toyota weiter stärkste japanische Marke in Deutschland Toyota weiter stärkste japanische Marke in Deutschland 7,3 Prozent Zulassungs-Plus nach den ersten fünf Monaten
Verwendung von Cookies

Auf der Toyota Deutschland Website verwenden wir Cookies für erweiterte Funktionen und einen besseren Service. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung. Unter Cookie-Einstellungen kannst du Änderungen der Cookie-Voreinstellungen vornehmen.

OK