1. Entdecke Toyota
  2. Innovation & Nachhaltigkeit
  3. Toyota Environmental Challenge 2050
  4. Challenge 4
Ich möchte...
Ich möchte...

Challenge 4

Minimierung und Optimierung des Einsatzes von Wasser
Wir ergreifen zahlreiche Maßnahmen, um unseren Wasserverbrauch an unseren Produktionsstandorten zu minimieren und zu optimieren. So sammeln wir beispielsweise Regenwasser, um die von unseren Werken aus dem Grundwasser bzw. aus dem Versorgungsnetz entnommenen Mengen zu verringern. Darüber hinaus haben wir Wasseraufbereitungsverfahren entwickelt, die uns erlauben, das verwendete Wasser wieder zu nutzen oder wieder sicher in örtliche Versorgungsnetze einzuspeisen.

Unsere Ziele für die kommenden Jahre

 

Unsere Global Challenge 2050

Unser Ziel ist es, den Wasserverbrauch zu minimieren und ein Abwassermanagement umzusetzen, das die Bedingungen vor Ort  berücksichtigt.

Unser globales Zwischenziel für 2030

Bis zum Jahr 2030 möchten wir an den vier Produktionsstandorten in Nordamerika, Asien und im südlichen Afrika Maßnahmen umsetzen, die bei der Umsetzung dieser Herausforderung im Fokus stehen, um so ihren Wasserverbrauch zu reduzieren.

Auch im Hinblick auf die Wasserqualität werden alle 22 Werke in Nordamerika, Asien und Europa, die Nutzwasser wieder in die Flusskreisläufe einspeisen einer umfassenden Evaluierung im Hinblick auf die Umweltauswirkungen unterzogen.

Was wir bisher erreicht haben

Beispiele für die von Toyota bisher erreichten Ziele

Die Ausweisung des Wasserverbrauchs in allen Toyota-Werken weltweit (Asien, Nordamerika, Europa, China) zeigt: Wir konnten den Wasserverbrauch pro produzierter Einheit auf einem weitgehend stabilen Niveau halten - gleichzeitig ist durch die Maßnahmen zur Verbesserung der Wasserqualität die Anzahl der Reinigungsdurchläufe und weitere Faktoren der Wasserverbrauch pro produzierter Einheit im Jahr 2019 auf 3,2 Kubikmeter gestiegen (auf das Jahr bezogen also um 0,4 Prozent).
Das Carbon Disclosure Project (CDP) ist eine Organisation, die Unternehmen auszeichnet, welche einen positiven Einfluss auf die Umwelt haben und diesen in einem jährlichen Bewertungsverfahren offen legen. Die hierbei führenden Unternehmen werden in das A-Rating des CDP aufgenommen. Auch im Jahr 2019 wurde Toyota wieder für das A-Rating beim Wassermanagement nominiert.
Beispiele für die von Toyota in Europa bisher erreichten Ziele
Eine 15 %ige Verringerung des Wasserverbrauchs pro Einheit im Jahr 2019 verglichen mit dem Niveau von 2013.

Abwasser-Recycling bei TMMF schont wertvolle Ressourcen 

Brauchwasser kommt in allen Produktionsschritten der Automobilfertigung zum Einsatz. Neben Energie und Abfallstoffen hat der Wasserverbrauch den größten Einfluss auf die Umwelt durch die Automobilindustrie. Beim Toyota Motor Manufacturing France-Werk (TMMF), einem der weltweit dafür ausgesuchten Standorte, wurden kontinuierlich Anstrengungen unternommen, den Wasserverbrauch zu senken.

Zunächst wurde dort nach einer genauen Bewertung des Wasserbedarfs für jeden Produktionsschritt der Verbrauch von eingesetzem Brauchwasser verringert. Im einem nächsten Schritt wurde geprüft, ob ein Teil der Abwässer aufbereitet werden könnte, statt frisches Brauchwasser zu verwenden. Dies umfasste eine Analyse der Qualität der Abwässer und der Möglichkeiten, sie wieder aufzubereiten.

Um wiederaufbereitetes Wasser im Produkionsprozessen wieder verwenden zu können, muss es mit Regenwasser gemischt werden. Bei TMMF wurde neben dem bereits vorhandenen Auffangbecken für Regenwasser zusätzlich noch ein zweites Basin geschaffen, um den Aufbereitungsprozess noch effizienter zu machen, und um die Qualität des wieder aufbereiteten Wassers zu verbessern.

Durch dieses Projekt wurde TMMF im Hinblick auf den Wasserverbrauch zu einem Maßstab und einer Benchmark für Toyota Manufacturing weltweit. Den Prozess, eine Maßnahme zunächst erfolgreich in einem Werk zu implementieren, um sie dann auf andere Produktionsstandorte zu übertragen, dort zu bewerten und schließlich umzusetzen, bezeichnen wir bei Toyota mit dem japanischen Begriff „Yokoten“, der für das Teilen der besten Ideen steht.

Mit welchen anderen Maßnahmen konnten wir den Wasserverbrauch darüber hinaus verringern?

Die Europazentrale von Toyota hat es sich stets zur Aufgabe gemacht, den Wasserverbrauch zu reduzieren. Um diese Ziele zu erreichen, haben wir über die Jahre hinweg zahlreiche Maßnahmen umgesetzt. Im Jahr 2015 wurden zusätzliche Wasserzähler installiert, um Prozesse besser überwachen, Abweichungen gegenüber dem gewöhnlichen Verbrauch schnell identifizieren und in der Konsequenz die Probleme lösen zu können. Darüber hinaus haben wir die Wasserzähler mit unserem zentralen Gebäudemanagement-System verbunden, um so die Kontrolle unseres Wasserverbrauchs zu verbessern. Im gleichen Jahr bauten wir wasserlose Urinale in den Toiletten ein; in einem zweiten Schritt folgte im Jahr 2016 die Anschaffung von Geschirrspülern mit verbesserter Wassereffizienz.

Die aktuellste Neuerung besteht in der Nutzung eines Systems, mit dem Regenwasser und Hauswasser separat gesammelt werden. Anstatt wie früher beide Arten von Wasser in das Abwassersystem der Gemeinden einzuleiten, gewinnen wir nun das Regenwasser für unseren sanitären Gebrauch. Damit können wir 2.400 Kubikmeter an Sanitärwasser einsparen.