Häufig gestellte Fragen

Wie tanke ich Wasserstoff? Ist das einfach?

Ja, tatsächlich ist das Verfahren extrem einfach und unterscheidet sich nicht wesentlich von der Betankung eines herkömmlichen Autos.

Wie lange dauert das Tanken? Dauert es lang?

Nein, der Tankvorgang dauert ca. 3-5 Minuten. Dies ist quasi die gleiche Zeit, die das Betanken eines Benzinautos in Anspruch nehmen würde - und wesentlich schneller als das Laden eines Elektrofahrzeugs.

Sind das Fahrverhalten und die Beschleunigung von wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen so wie bei benzinbetriebenen Fahrzeugen?

Ja. Tatsächlich beschleunigen wasserstoffbetriebene Fahrzeuge sogar etwas besser als viele benzinbetriebenen Fahrzeuge, denn ein Elektromotor hat bereits ab der ersten Umdrehung sein höchstes Drehmoment zur Verfügung.

Sind Wasserstofffahrzeuge sicher?

Wasserstoff ist ein sehr sicherer Kraftstoff. Das Gas wird in extrem stabilen Tanks gespeichert und im höchst unwahrscheinlichen Fall eines Lecks käme es zu keiner Gasansammlung. Vielmehr würde das Gas, da Wasserstoff 14 mal leichter ist als Luft, schnell und harmlos in die Atmosphäre entweichen.

Was ist so vorteilhaft an Wasserstoff?

Wasserstoff, der mit erneuerbaren Energien hergestellt wird, ist vollständig kohlenstofffrei. Wird er wieder in Strom verwandelt, fällt als einziges Abfallprodukt Wasser an. Wasserstoff ist außerdem einfach zu lagern und zu transportieren, wodurch es möglich wird, das ganze Potenzial erneuerbarer Energiequellen auszuschöpfen.

Woher erhalten wir Wasserstoff?

Wasserstoff ist das häufigste Element auf der Welt, daher lässt er sich aus unterschiedlichsten Stoffen gewinnen. Dazu gehören unter anderem Öl, Gas, Biokraftstoffe, Klärschlamm und Wasser. Und weil das Element fast überall vorkommt, wird Wasserstoff niemals ausgehen, was die Energiesicherheit auf Jahre hin garantieren würde.

Wofür wird Wasserstoff bei Toyota verwendet?

Außer für den Mirai verwenden wir Wasserstoff bereits für Gabelstapler und Brennstoffzellenbusse. Wasserstoff-Brennstoffzellen werden aber auch für die Stromversorgung von Fabriken, die Kühlung von Lagerhäusern und die Beheizung von Wohnhäusern genutzt.

Wie gewinnen wir die nötigen Wasserstoffmengen?

Wasserstoff lässt sich fast überall finden und glücklicherweise gibt es verschiedene Möglichkeiten, ihn zu gewinnen. Eine davon ist die Elektrolyse, bei der elektrischer Strom durch Wasser geleitet wird. Eine andere Möglichkeit ist die Dampfreformierung, bei der Methan mit hocherhitztem Dampf kombiniert wird, während bei der Vergasung organische Materialien auf hohe Temperaturen erhitzt werden.

Erfahre mehr über Toyota Elektromobilität

Toyota Electrified Toyota Electrified Wir sind stolz auf unsere nachweisliche Vorreiterrolle im Bereich der E-Mobilität. Im Jahr 1997 stellten wir der Welt das allererste Serienfahrzeug mit Hybrid-Elektroantrieb vor. Mit Wasserstoff zum „grünen“ Führerschein Mit Wasserstoff zum „grünen“ Führerschein Der Toyota Mirai ist jetzt erstmals in Deutschland als Fahrschulauto unterwegs: Mit der Brennstoffzellenlimousine lernen Fahranfänger bei VooVoo Drive in Saarbrücken sicheres und nachhaltiges Fahren. Toyota RAV4 Plug-in Hybrid bequemer aufladen Toyota RAV4 Plug-in Hybrid bequemer aufladen Der neue Toyota RAV4 Plug-in Hybrid (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 1,2 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 26 g/km, Stromverbrauch kombiniert: 16,6 kWh/100 km) fährt bis zu 75 Kilometer rein elektrisch. Wer die Hochvoltbatterie danach aufladen will, kann dies mit der kostenlosen MyT Smartphone-App besonders bequem und einfach erledigen. Toyota verkauft dreimillionstes Hybridmodell in Europa Toyota verkauft dreimillionstes Hybridmodell in Europa Toyota erreicht den nächsten Meilenstein: Der japanische Automobilkonzern hat jetzt das dreimillionste Hybridfahrzeug in Europa verkauft.