ALLES AUF ANFANG

Die FIA WEC Langstrecken-Weltmeisterschaft
vom 17.04. bis 19.11.2016

Für TOYOTA Gazoo Racing beginnt eine neue Zeitrechnung in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC): Das Motorsport-Team startet in dieser Saison mit zwei TOYOTA TS050 HYBRID, die mit einer völlig neuen Turbomotoren-Generation ins Rennen gehen. Auftakt ist am 17. April im britischen Silverstone. Informieren Sie sich über die Highlights der Rennsaison 2016, Termine, Strecken und Fahrer.

Termine & Strecken

6h-Rennen von Silverstone (GB)


Die 6 Stunden von Silverstone markieren den Beginn der FIA WEC Langstrecken-Weltmeisterschaft. Das einstige Flugfeld der Royal Air Force ist für seine schnelle Streckenführung bekannt, mit langgezogenen und schnellen Kurven.

/
6h-Rennen von Spa-Francorchamps (B)


Das 6 Stunden-Rennen von Spa gilt als Vorbereitungsrennen für die 24h Le Mans. Die rund 7 Kilometer lange Circuit ist eine echte “Fahrerstrecke”, die sich besonders durch die legendäre Eau Rouge-Passage auszeichnet.

/
24h-Rennen von Le Mans (F)


Die Legende lebt! Das 24-Stunden Rennen von Le Mans mit seiner Kombination aus abgesperrten Landstraßen und permanenter Rennstrecke ist seit jeher das wichtigste und anspruchsvollste Sportwagen-Rennen. Dieses Jahr wird es zum 83. Mal ausgetragen.

/
6h-Rennen am Nürburgring (D)


Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr ist dies das zweite Langstreckenrennen der FIA WEC auf deutschem Boden. Es wird auf der 5,148 Kilometer langen Grand Prix Strecke ausgetragen und bietet den Fahrern neben sieben Links- und zehn Rechtskurven vor allem lange Auslaufzonen und Kiesbetten.

/
6 Stunden von Mexiko (MEX)


Der Circuit Autódromo Hermanos Rodríguez im Südosten von Mexico City ist eine 4,304 km lange Strecke mit 17 Kurven. Die legendäre Peraltada-Steilwandkurve wird in der modernisierten Version der Strecke nur noch in Abschnitten befahren.

/
6h-Rennen von Austin (USA)


Der "Circuit of The Americas" ist eine der jüngsten Motorsport-Rennstrecken in den USA, die im November 2012 eingeweiht wurde. Neben den schnellen Kurvenkombinationen sorgen vor allem die Höhenunterschiede für Spannung. Eine Besonderheit: Die Fahrtrichtung ist gegen den Uhrzeigersinn.

/
6h-Rennen von Fuji (J)


Einst war sie die erste Rennstrecke Japans und – in den Achtzigern – auch der erste Austragungsort eines Langstrecken-WM-Laufs im Land der aufgehenden Sonne. Der Fuji Speedway zeichnet sich durch eine extrem lange Gerade aus.

/
6h-Rennen von Shanghai (CN)


Der chinesische Lauf bringt die Langstrecken-WM einem weitreichenden Publikum nahe. Eine Besonderheit ist die so genannte „Schneckenkurve“: Sie ist an die Form eines Schneckenhauses angelehnt und verengt ihren Kurvenradius zunehmend.

/
6h-Rennen von Bahrain (BH)


Mit Vollgas ins Finale 2016! Hier entscheidet sich, wer den Titel einfährt. Die 5,412 langen Strecke liegt weitgehend ungeschützt in der Sachir-Wüste und hat insgesamt 14 Kurven, davon sechs Links- und acht Rechtskurven.

/

Der TS050 Hybrid

Der TOYOTA TS050 HYBRID ist das dritte komplett neue WEC-Fahrzeug seit dem Start in der Rennserie 2012. Sein Herzstück bildet der 1.000 PS starke Hybridantrieb: ein neues Antriebskonzept, das einen 2,4-Liter-Sechszylinder mit Twin-Turboaufladung und Direkteinspritzung und ein 8-Megajoule-Hybridsystem kombiniert. Seine Zuverlässigkeit und Performance hat der TS050 HYBRID auf mehr als 22.000 Testkilometern bereits unter Beweis gestellt.

Typ LMP1-H (Le Mans Prototyp – Hybrid)
Karosserie Kohlefaser
Getriebe Transversal mit 7-Gang
Systemleistung 736 kW / 1.000PS
Triebwerk TOYOTA HYBRID System - Racing (THS-R)
Antrieb V6 mit Twin-Turbo und Direkteinspritzung
Länge x Breite x Höhe 4650 mm x 1900 mm x 1050 mm
TS040
TS040
TS040
TS040
TS040
TS040



Video: Bereit für die WEC 2016.

TOYOTA GAZOO Racing präsentiert den neuen TS050 HYBRID.

Das Fahrerteam

/

Der Fahrerkader für die FIA WEC Langstrecken-Weltmeisterschaft 2016 bleibt weitgehend unverändert. Anthony Davidson, Sébastien Buemi und
Kazuki Nakajima gehören zum ersten Fahrer-Trio mit der Startnummer 5, während Stéphane Sarrazin, Mike Conway und Neuzugang Kamui Kobayashi
das Team mit der Startnummer 6 bilden. Die beiden Teams werden jeweils mit einem TS050 bei allen neun WM-Läufen der Saison an den Start gehen.


Anthony Davidson
Anthony Davidson
Geburtstag: 18. April 1979
Geburtsland: England
Le Mans-Debüt: 2003
Le Mans-Starts: 9
Le Mans-Erfolge: P2 (2013)
Bester WEC-Endrang: P1 (2014)


Sebastien Buemi
Sébastien Buemi
Geburtstag: 31. Oktober 1988
Geburtsland: Schweiz
Le Mans-Debüt: 2012
Le Mans-Starts: 5
Le Mans-Erfolge: P2 (2013)
Bester WEC-Endrang: P1 (2014)


Kazuki Nakajima
Kazuki Nakajima
Geburtstag: 11. Januar 1985
Geburtsland: Japan
Le Mans-Debüt: 2012
Le Mans-Starts: 5
Le Mans-Erfolge: P4 (2013)
Bester WEC-Endrang: P7 (2015)



Mike Conway
Mike Conway
Geburtstag: 19. August 1983
Geburtsland: England
Le Mans-Debüt: 2013
Le Mans-Starts: 3
Le Mans-Erfolge: P2 (2016)
Bester WEC-Endrang: P6 (2015)



Stéphan Sarrazin
Stéphane Sarrazin
Geburtstag: 2. November 1975
Geburtsland: Frankreich
Le Mans-Debüt: 2001
Le Mans-Starts: 15
Le Mans-Erfolge: P2 (2007, 2009, 2013 & 2016)
Bester WEC-Endrang: P3 (2013)



Alex Wurz
Kamui Kobayashi
Geburtstag: 13. September 1986
Geburtsland: Japan
Le Mans-Debüt: 2013
Le Mans-Starts: 2
Le Mans-Erfolge: P2 (2016)
Bester WEC-Endrang: P7 (2013)

Erleben Sie die größte Hybridauswahl.



Our E-Privacy policy

We use cookies on our website to provide you with a better service.  If you are happy with this continue to use the website as normal, or find out how to manage cookies.