Probefahrt vereinbaren Händler in meiner Nähe Konfigurator starten Meine Rate berechnen Kontakt aufnehmen Mein Toyota

Eine Zerreißprobe für Mensch und Maschine

Toyotas Engagement bei der Rallye Dakar

Einsam und allein in einer Wüste zu sein ist eine Erfahrung, die sich eigentlich niemand wünscht. Doch für den leidenschaftlichen Motorradfahrer Thierry Sabine war dieser Moment im Jahre 1977 während der Abidjan-Nizza Rallye eine inspirierende Erfahrung.

Am 28. Dezember des Folgejahres manifestierte sich Thierrys Wüstenerfahrung in einem 10.000 Kilometer Rennen mit 182 Teilnehmern, das sich vom unterhaltsamen Amateur-Spektakel schnell zum professionellen Profi-Wettkampf entwickelte: Die Rallye Dakar.

Das härteste Rennen der Welt

Die Wüsten-Tortur ist anspruchsvoller und länger als jeder andere Wettbewerb. Weniger als 50 Prozent der Teilnehmer erreichen überhaupt das Ziel. Denn anders als bei den Läufen zur Rallyemeisterschaft WRC wartet die Dakar mit Etappen auf, die bis zu 800km Länge umfassen. Erlaubt ist lediglich ein Ruhetag nach der Hälfte des Zwei-Wochen-Marathons.

Das schwierige Gelände führt von heißen Wüstenlandschaften über staubige Landstriche bis hin zu engen Bergpässen und fordert den Fahrern einiges an Ausdauer und Anpassungsfähigkeit ab.

/
Die Rallye Dakar zieht nach Südamerika

Innerhalb kürzester Zeit avancierte das Rennen zu einem der bedeutendsten Sportereignisse weltweit. Im Jahr 2008 erfolgte eine bedeutende Zäsur:
Erstmalig in der dreißigjährigen Geschichte wurde das Rennen vom Veranstalter abgesagt. Kurz zuvor geschehene tragische Todesfälle, eine Terrordrohung gegen die Rallye und nicht zuletzt die allgemein schwierigen politischen Verhältnisse vor Ort zwangen ihn nicht nur zur Absage, sondern auch zur Verlegung des Rennens von Afrika nach Südamerika.

/
Toyota auf der Route von Dakar

Von Anbeginn der Rallye ist Toyota dabei und tritt in beiden Ligen der Kategorie Auto an: Production (Serienautos) und Super Production (umgerüstete Autos und Rennwagen). Die Modelle Land Cruiser und 4Runner/Hilux erfreuen sich dabei großer Beliebtheit unter den Teilnehmern aufgrund ihrer stabilen Bauweise, einfachen Wartung und ihrer Zuverlässigkeit. Vor diesem Hintergrund lässt sich erklären, warum von den Fahrzeugen, die es überhaupt ins Ziel schaffen, oft viele von Toyota dabei sind.

/
Erfolg dank erstklassiger Leistung

Der Erfolg Toyotas zeichnete sich bereits in den Anfängen ab. Im ersten Jahr, das nur 74 aus 182 Teilnehmer erfolgreich beendeten, stammten 13 aus dem Hause Toyota, im Jahr 1991 waren es schon 34 aus 129 und 2002 fast jedes zweite Auto. Seit 2005 konnte Toyota in der Production-Liga acht aufeinanderfolgende Siege für sich beanspruchen – ein Beweis für die erstklassige Entwicklung und Konzeption der Autos.

Im Rennen vom 4. bis 17. Januar 2015 bestritten die Fahrer aus 50 Nationen das widrige Gelände von Argentinien, Bolivien und Chile. Toyota Imperial aus Südafrika und Toyota Overdrive aus Belgien rüsteten sich für den Wettkampf. Insgesamt befanden sich unter den 144 Starten 44 Toyotas, davon 11 Land Cruiser und 33 Hilux.

/
Hervorragendes Ergebnis in 2015

Das Toyota Imperial Team feierte in diesem Jahr einen starken zweiten Platz. Giniel de Villiers und sein deutscher Co-Pilot Dirk von Zitzewitz mussten sich im Toyota Hilux 4x4 nur knapp geschlagen geben – gerade einmal 35 Minuten trennten das Team vom Sieg bei der härtesten Rallye der Welt.

Rund 9.000 Kilometer unter teils extremen Bedingungen bewältigten die Fahrer auf den insgesamt 13 Etappen. Enge Straßen südamerikanischer Metropolen wechselten sich mit Gras- und Schotterpisten sowie bis zu 50 Grad heißen Wüstenpassagen ab. Das Toyota Imperial Team ließ sich davon nicht abschrecken: Ihr Hilux 4x4 mit der Startnummer 303 meisterte die Bedingungen problemlos und schnell – ein eindrucksvoller Beleg für die Zuverlässigkeit und Robustheit des Pick-ups.

/
Weitere Platzierungen

Mit Christian Lavieille für das Overdrive Toyota Team und Bernhard ten Brinke für Hilux Toyota landen zwei weitere Fahrer, die ebenfalls im Toyota Hilux die Wüstenrallye absolviert haben, auf den Plätzen sechs und sieben.

Entdecken Sie weitere Details rund um die Rallye Dakar (in Englisch).

/
/
/
/
/
/
Our E-Privacy policy

We use cookies on our website to provide you with a better service.  If you are happy with this continue to use the website as normal, or find out how to manage cookies.