Dessert im Glas:

So zaubern Sie einen leckeren Nachtisch

Kuchen und Desserts im Glas lassen sich auch ganz einfach zu Hause machen und sind auf jeder Kaffeetafel ein Hingucker oder ein tolles Mitbringsel für Kulinarik-Liebhaber und andere Schleckermäulchen. Gerade das reduzierte Maß macht das Dessert im Glas zu etwas Besonderem.

Dessert im Glas mit Beeren oder als Kuchen

Ein so einfaches wie leckeres Dessert im Glas ist in wenigen Minuten selbst gemacht: Schichten Sie aufgetaute Beeren oder Obst der Saison, Joghurt und Mascarpone in einem schönen Glas, zum Beispiel einem Weck Glas, und garnieren Sie die oberste Schicht – als Blickfang – mit Kräutern oder Blüten oder ganz klassisch mit Schokoladenstreuseln oder Pistazien. Auch Tiramisu oder Mousse au Chocolat im Glas sind Klassiker.

Kuchen im Glas? Geht nicht? Geht doch!

Ein einfacher Rühr- oder Quarkteig, den Sie nach Lust und Laune mit Obst oder Schokolade verfeinern können, geht immer. Im Grunde eignen sich die meisten Rezepte für einen „echten“ Kuchen auch für einen Kuchen. Bestens geeignet für das Dessert im Glas sind klassische Einmachgläser, die es mit Bügelverschluss, mit Gummiring oder Schraubdeckel gibt und die mittlerweile in schönen Designs angeboten werden. Eine möglichst große Öffnung ist hilfreich beim Befüllen mit Teig. So kann das Küchlein später auch gut gestürzt werden.

dessert

Mit den folgenden Tipps gelingt ihr Kuchen im Glas ganz sicher.

  • Vor dem Befüllen sollten die Gläser eingefettet werden. Bestreuen Sie die Flächen zusätzlich mit etwas Mehl, Backpulver oder – wenn es zum Kuchen passt – mit Nusssplittern. Dann lässt sich der Kuchen nach dem Backen problemlos aus dem Glas lösen. Sollte doch etwas Teig hängen bleiben, können Sie je nach Glasform vorsichtig mit einem Messer nachhelfen.
  • Da der Teig beim Backen aufgeht, sollte zumindest das oberste Drittel des Glases oder der Tasse frei bleiben. Wobei es durchaus attraktiv aussehen kann, wenn der Kuchen über den oberen Glasrand reicht. Wollen Sie einen ebenen Abschluss, sollten Sie den Kucken direkt nach dem Backen bündig abschneiden. So können Sie den Leckerbissen mit einem Deckel auch sicher transportieren. Gebacken wird jedoch stets ohne Deckel.
  • Je kleiner das Glas, desto kürzer die Backzeit. Als Anhaltspunkt helfen folgende Zeitangaben: Küchlein in Gläsern mit 250 Milliliter Füllmenge benötigen bei 175° Celsius etwa 20 Minuten. Bei 500-Milliliter-Gläsern geben Sie lieber noch mal 15 bis 20 Minuten drauf. Die Stäbchenprobe liefert verlässliche Ergebnisse: Sollte noch ungebackener Teig am Holzstäbchen kleben bleiben, gönnen Sie ihm noch ein paar Minuten im Ofen.
  • Soll der Kuchen nicht gleich gegessen werden, sondern eine Weile frisch bleiben, helfen folgende Tipps zur Erhöhung der Haltbarkeit: Sterilisieren Sie Gläser, Deckel und Gummiringe vor dem Backen durch Übergießen mit kochendem Wasser. Befreien Sie den Rand des Glases direkt nach dem Einfüllen des Teiges von Teigspritzern. Und nach dem Backen kommt direkt der luftdicht schließende Deckel auf den noch heißen Kuchen. Denn beim Abkühlen entsteht im Innern ein Vakuum, das den Kuchen haltbar macht. So hat der Kuchen im Glas eine Haltbarkeit von mehreren Monaten. Ein „Zischen“ beim Öffnen zeigt an, dass alles geklappt hat.
  • Gute Einmachgläser können problemlos mehrfach verwendet werden. Die Gummiringe bei Weckgläsern können mit der Zeit allerdings spröde und rissig werden.
  • Soll der Kuchen im Glas ein Geschenk werden, dann schmücken Sie die abgekühlten Gläser mit schönen selbstgemachten Aufklebern, Geschenkband, Anhängern oder Kerzen.

Und hier eines unserer Lieblingsrezepte:

Sommerlicher Ananas-Kokos-Kuchen im Glas (vier Portionen)

Sie benötigen:
  • 90 Gramm Ananas aus der Dose (Abtropfgewicht)
  • 45 Gramm Butter
  • 1 kleines Ei
  • 45 Gramm Zucker
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 60 ml Milch
  • 110 Gramm Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 40 Gramm Kokosraspeln
  • ½ Prise Salz&
  • 4 Weckgläser mit Gummi




Übergießen Sie die Gläser, Deckel und Gummis mit kochendem Wasser. Die Gläser werden anschließend eingefettet und mit Mehl bestäubt.

Den Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. 

Würfeln Sie die Ananas und schlagen Sie die Butter schaumig.  Zucker, Ei und Vanillezucker nach und nach unterrühren. Dann das Mehl sieben und mit dem Backpulver, den Kokosflocken und dem Salz vermischen und unterheben.  Ganz zum Schluss werden die Ananaswürfel untergerührt.

Bei diesem Rezept sollten Sie die Gläser nur halb füllen. Die Backzeit beträgt 20-25 Minuten.


Tipp: Soll der Kuchen möglichst lange halten, muss der Kuchen sofort nach dem Backen luftdicht verschlossen werden.

Guten Appetit!

Aktuelles

Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies für erweitere Funktionen und einen besseren Service. Wenn du mit den Einstellungen nicht einverstanden bist, kannst du in den Cookie-Einstellungen Anpassungen vornehmen.