Tischlein, deck dich!

Die perfekte Tischdekoration für jeden Anlass

Verbinden Sie das Nützliche mit dem Schönen und machen Sie Ihren Lieben, Freunden und Gästen ein besonderes Kompliment – indem Sie den Tisch bei Einladungen und besonderen Anlässen kreativ und mit Bedacht eindecken. Anlässe gibt es genug: vom Kindergeburtstag bis zum Weihnachtsessen.

Die ästhetische Tischdekoration hat eine lange Tradition. Schon vor Jahrhunderten wurden Geschirr, Gläser und Besteck hergestellt, die funktional waren und zugleich das Auge erfreuten.

Dazu kam die Tischwäsche, die zunächst den Anblick der oft noch rauen Tischtafel verdeckte. Später wurden dann die Tische aus edelsten Hölzern gefertigt und der – meist aufwändig gearbeiteten – Tischwäsche kam der Zweck zu, das feine Holz vor Kratzern zu schützen. Genauso hochwertig waren die Servietten gefertigt, die kunstvoll gefaltet wurden.

Auch wenn die moderne Tischdekoration heute klarer und einfacher auftritt – stilvoll darf es immer noch sein: „Mode ist vergänglich, Stil ewig“, so formulierte Coco Chanel es treffend. Für welchen Stil Sie sich dabei entscheiden, ist natürlich immer anlassabhängig. Finden Sie hier stilvoll-kreative Ideen für vier Anlässe.


Tischdekoration zum Kindergeburtstag

Die Geschenke sind verpackt, der Lieblingskuchen ist gebacken und die Luftballons sind im ganzen Haus aufgehängt. Fehlt nur noch ein schöner Frühstückstisch für das Geburtstagskind. Den decken Sie am besten auch noch am Vorabend ein.

Das Geburtstagskind bekommt sein Lieblingsgeschirr. Ein mit Gas gefüllter Luftballon mit dem Alter des Kindes darauf ist eine nette Idee. Er kann am Stuhl befestigt und später vielleicht ja noch mit einer rückadressierten Postkarte daran auf Reisen geschickt werden.

Für jüngere Kinder eine schöne Tradition ist ein Geburtstagszug. Sie werden diesen Kauf sicher nicht bereuen. Verteilen Sie Kerzen auf dem Tisch, Konfetti und reichlich Luftschlangen – und genießen Sie den Tag.

Kommen mittags die Freunde zu Besuch, bringen Sie das gute Geschirr in Sicherheit und decken den Tisch mit einer festen, weißen Papierdecke ein. Malen Sie am Platz jedes Gasts den Umriss des Tellers auf den Tisch und schreiben Sie den Namen dazu. Jedes Kind bekommt seine eigene Farbe, so finden auch Kinder, die noch nicht lesen können, auf Ihren Platz zurück. Und wenn Sie jedem Kind zum Besteck noch Malstifte dazulegen, wird aus der Decke vielleicht ja noch ein echtes Kunstwerk.

/


Tischdekoration für ein romantisches Abendessen

Vermeiden Sie Kitsch und setzen Sie auf Romantik. Weniger ist manchmal mehr... Was auf jeden Fall zu einer romantischen Abendessenseinladung gehört sind Blumen. Ein schöner Strauß in einer schönen Vase. Oder Blütenblätter – es müssen nicht immer Rosen sein – auf dem Tisch verteilt. All das ist ein guter Anfang. Decken Sie mit dem schönsten Geschirr und Besteck ein, das Sie haben.

Investieren Sie in einen guten Wein und ebenso in gute Gläser. Ganz wichtig ist die romantische Beleuchtung. Indirektes, weiches Licht ist gut. Kerzen sind Klassiker. Achten sollten Sie nur darauf, dass es nicht zu schummrig ist. Denn wie gut und liebevoll das Essen zubereitet ist, sollte man schon noch sehen können.

/


Tischdekoration zum Muttertag

Der zweite Sonntag im Mai ist Muttertag. Ein Fest das es zu feiern gilt! Denn wir alle wissen ja, was Mütter so auszuhalten haben – oder wie es Mark Twain ausdrückte: Meine Mutter hatte einen Haufen Ärger mit mir, aber ich glaube, sie hat es genossen.

Der Muttertag ist nicht nur ein Tag, an dem die Kinder zeigen können, wie viel ihnen ihre Mutter bedeutet, sondern auch eine gute Gelegenheit für den Ehemann, seine Wertschätzung zu zeigen. Und das geht auf zweierlei Art: Männer, kauft euren Frauen einen Strauß Ihrer Lieblingsblumen. Und Männer: Falls eure Kinder noch klein sind, dann nehmt euch spätestens am Samstag Zeit, um Ihnen beim Basteln eines Muttertagsgeschenks zu helfen. Wie wäre es mit einer individuell gestalteten Müslischüssel oder einer Milchkaffee-Tasse? Alles, was man braucht sind Porzellan-Pinselstifte. Da weiß man auch direkt, wie man eindecken soll.


Tischdekoration zu Weihnachten

Weihnachten ist oft eine der wenigen Gelegenheiten im Jahr, bei denen große Teile der Familie zusammenkommen. Ein festlicher Höhepunkt ist dabei das gemeinsame Weihnachtsessen. Entsprechend festlich sollte der Tisch gedeckt und dekoriert werden.

Die Beschränkung auf ein oder zwei Farben lässt Raum für schlichte Eleganz. Die typischsten Farben sind Rot in Kombination mit Grün oder Weiß. Auch rein winterliches Weiß sieht beeindruckend aus und kann mit frischen Tannenbaumzweigen und Fichten- oder Kiefernzapfen, die man draußen in der Kälte gesammelt hat, kontrastiert werden. Denken Sie an die Kerzen – auch wenn die meisten Weihnachtsbäume inzwischen elektrisch beleuchtet werden, auf den Tisch gehört noch echtes Wachs. Rustikal-gemütlich wirken Kerzenständer aus dünnen, zurecht gesägten Birken- oder Nadelbaumstämmen.

Bei einem mehrgängigen Menü werden die benötigten Teller, das Besteck und die Gläser nach einfachen Grundregeln miteinander arrangiert. Der Platzteller ist der größte Teller und meist besonders dekorativ. Er bleibt bis zum Schluss auf dem Tisch. Auf ihm stehen Hauptspeisenteller und Suppenteller. Das Besteck platzieren Sie in der Reihenfolge des Menüs von außen nach innen. Dessertbesteck liegt oberhalb des Tellers. Die Gläser stehen rechts oben: ganz außen das Wasserglas, links das Weißweinglas und daneben wiederum das Rotweinglas. Servietten werden auf die Teller gelegt oder links daneben.

Ganz egal zu welchem Anlass Sie nun eine schöne Tischdekoration zaubern wollen: Lassen Sie ihrer Fantasie freien Lauf. Wenn sie ein paar Grundregeln beachten, wird das Fest sicher für alle ein unvergessliches Erlebnis.

Aktuelles

Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies für erweitere Funktionen und einen besseren Service. Wenn du mit den Einstellungen nicht einverstanden bist, kannst du in den Cookie-Einstellungen Anpassungen vornehmen.