/

Toyota erweitert Takata-Rückruf

Freiwilliger Rückruf zur Qualitätssicherung
  • Austausch des Airbag-Gasgenerators
  • In Europa ausschließlich Fahrzeuge der Baujahre 2006 bis 2011 betroffen
  • Fahrzeughalter werden schriftlich informiert

Köln, den 4.08.2015. Aus diesem Grund ruft Toyota in Europa Fahrzeuge der Modelle Yaris und Hilux (Produktionszeitraum Januar 2006 bis Dezember 2011) in die Werkstätten. Damit erweitert Toyota seinen bereits im Mai 2015 getätigten Rückruf von bestimmten Airbag-Gasgeneratoren des Herstellers Takata.

Bei den betroffenen Fahrzeugen kann es - ausschließlich im Falle eines Unfalls - dazu kommen, dass der Airbag-Gasgenerator nicht ordnungsgemäß funktioniert. In Deutschland betrifft dies insgesamt rund 150.000 Fahrzeuge. Europaweit sind 1.230.000 Yaris und Hilux Modelle in den Rückruf involviert. Weltweit werden circa 2.309.000 Fahrzeuge – inklusive Fortuner und Corolla – in die Werkstätten geholt.

Toyota führt diesen Rückruf freiwillig durch. Die betroffenen deutschen Halter werden angeschrieben und gebeten, sich anschließend mit ihrem Toyota Händler in Verbindung zu setzen. Der Werkstattaufenthalt ist für den Kunden kostenfrei und dauert vierzig Minuten.

Die Kraftstoffverbrauchs- und Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen EU-Messverfahren ermittelt. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.

Mehr zu diesem Thema

Verwendung von Cookies

Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies für erweitere Funktionen und einen besseren Service. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung. Unter Cookie-Einstellungen kannst du Änderungen der Cookie-Voreinstellungen vornehmen.