Probefahrt vereinbaren Händler in meiner Nähe Konfigurator starten Meine Rate berechnen Kontakt aufnehmen Mein Toyota

Alles auf Anfang in der Langstrecken-Weltmeisterschaft

TOYOTA GAZOO Racing präsentiert TS050 HYBRID

Für TOYOTA GAZOO Racing beginnt eine neue Zeitrechnung in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC): Das Motorsport-Team des japanischen Automobilherstellers startet in dieser Saison mit zwei neu entwickelten Rennwagen.

  • Vollständig neu entwickelter Rennwagen mit neuem Antrieb
  • Hybridsystem erstmals mit Twin-Turbo-Sechszylinder und Lithium-Ionen-Batterie
  • Zuverlässigkeit in mehr als 22.000 Testkilometern unter Beweis gestellt

Köln, 04. April 2016. Für TOYOTA GAZOO Racing beginnt eine neue Zeitrechnung in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC): Das Motorsport-Team des japanischen Automobilherstellers startet in dieser Saison mit zwei neu entwickelten Rennwagen. Die beiden TOYOTA TS050 HYBRID, die jetzt auf dem Circuit Paul Ricard nahe der südfranzösischen Ortschaft Le Castellet vorgestellt wurden, nutzen ein neues Antriebskonzept.

Der TOYOTA TS050 HYBRID ist das dritte komplett neue WEC-Fahrzeug seit dem Start in der Rennserie 2012. TOYOTA GAZOO Racing will damit Hybrid-Wettbewerbern wie Audi und Porsche Paroli bieten und an alte Erfolge anknüpfen, die 2014 im Gewinn der Fahrer- und Herstellerwertung mündeten.

Das Herzstück bildet ein neues Antriebskonzept, das einen 2,4-Liter-Sechszylinder mit Twin-Turboaufladung und Direkteinspritzung und ein 8-Megajoule-Hybridsystem kombiniert. Beide Komponenten wurden von der Motorsport-Entwicklungsabteilung im TOYOTA Higashi-Fuji Technical Center in Japan konzipiert.

Die neue Turbomotoren-Generation passt besser zu den aktuellen FIA-Regularien, die unter anderem den Kraftstofffluss im Rennen limitieren. Dadurch kann weiterhin Technologie und Know-how von der Rennstrecke auf die Straße übertragen werden. Wie bei TOYOTA Hybridfahrzeugen, gewinnen Generatoren an Vorder- und Hinterachse die Bremsenergie zurück, die nun erstmals in einer Lithium-Ionen-Batterie gespeichert wird. Der Wechsel vom Superkondensator, der noch im TOYOTA TS040 HYBRID arbeitete, zum Akku ermöglicht den LMP1-Start in der höchsten Hybridklasse bis 8 MJ.

Das Antriebskonzept bringt Veränderungen bei der Kühlung und Verkleidung mit; die in Köln beheimatete TOYOTA Motorsport GmbH hat nahezu das komplette Chassis neu gestaltet. Ein überarbeitetes Getriebe bringt das deutlich höhere Drehmoment des Turbomotors nun auf die Piste, die Neupositionierung der Motor-Generatoren-Einheit optimiert den Luftstrom unter dem Fahrzeug. Um den Reifenverschleiß zu minimieren, wurde die Fahrwerks-kinematik ebenfalls überarbeitet.

Ihre Zuverlässigkeit und Performance haben die TOYOTA TS050 HYBRID auf mehr als 22.000 Testkilometern bereits unter Beweis gestellt. Eine weitere Erprobung erfolgt an den Testtagen am 25. und 26. März 2016 auf dem Circuit Paul Ricard bevor die neue WEC-Saison mit neun Rennen am 17. April im britischen Silverstone startet.

Das Steuer des ersten TOYOTA TS050 HYBRID mit der Startnummer 5 teilen sich die 2014er Fahrer-Weltmeister Anthony Davidson und Sébastien Buemi mit dem mehrmaligen Le-Mans-Polesetter Kazuki Nakajima. Im zweiten Hybrid-Boliden mit der Nummer sechs sind Stéphane Sarrazin, Mike Conway und der ehemalige Formel-1-Pilot Kamui Kobayashi unterwegs. Auch wenn es in diesem Jahr keinen offiziellen Test- und Ersatzfahrer gibt, wird das Team vom jungen japanischen Talent Ryo Hirakawa unterstützt.

WEC-Kalender 2016

17. April 6 Stunden von Silverstone (Großbritannien)
7. Mai 6 Stunden von Spa-Franchorchamps (Belgien)
18. Juni 24 Stunden von Le Mans (Frankreich)
24. Juli 6 Stunden am Nürburgring (Deutschland)
3. September 6 Stunden von Mexiko (Mexiko)
17. September 6 Stunden auf dem Circuit of the Americas (USA)
16. Oktober 6 Stunden von Fuji (Japan)
6. November 6 Stunden von Schanghai (China)
19. November 6 Stunden von Bahrain (Bahrain)

TNGA Plattform für mehr Fahrdynamik

Die neue Plattform auf Basis der Toyota New Global Architecture (TNGA) schafft die zentrale Voraussetzung für das Plus an Fahrvergnügen, das der neue Prius Plug-in Hybrid bietet. Die TNGA sorgt für den niedrigeren Fahrzeugschwerpunkt, das präzisere Handling und weniger Karosseriebewegungen. Auch die neue Doppelquerlenker-Hinterachse, die im Vergleich zum aktuellen Modell zwei Drittel weniger an Fahrbahnunebenheiten zur Karosserie durchdringen lässt, und die überarbeitete Vorderradaufhängung mit MacPherson-Federbeinen leisten einen wichtigen Beitrag für mehr Fahrkomfort und Fahrdynamik.

Neue Design-Handschrift

Der neue Prius Plug-in Hybrid ist im Vergleich zum Vorgänger 165 mm länger, 15 mm breiter und rund 20 mm niedriger. Diese dynamischen Proportionen sind der neuen TNGA Plattform zu verdanken. Sie gab den Designern mehr Freiheiten, ein Fahrzeug mit modernen Formen, flacheren Linien und athletischerem Profil zu entwerfen.

Mitverantwortlich für den niedrigen Kraftstoffverbrauch des Prius Plug-in Hybrid sind auch das geringe Gewicht der hochfesten Karosserie und die extreme Windschlüpfrigkeit. Zahlreiche fortschrittliche aerodynamische Maßnahmen wie das spezielle Heckscheibenglas und die automatischen Luftklappen im Kühlergrill, die sich immer dann schließen, wenn kein Bedarf an Kühlluft besteht, sorgen für einen bemerkenswert niedrigen Luftwiderstandsbeiwert von cW = 0,24 – einer der besten Werte im Bereich der Serienlimousinen.

Auf ein Minimum reduziert wurde auch das Fahrzeuggewicht, unter anderem durch den weitreichenden Einsatz hochfesten Stahls für die Karosserie, während die Motorhaube aus Aluminium und die Heckklappe aus karbonfaserverstärktem Kunststoff (CFRP) besteht – Premiere in einem Serienautomobil.

Seinen Status als einzigartiges Mitglied der Prius Familie bringt der Prius Plug-in Hybrid durch ein charakteristisches Scheinwerferdesign mit energiesparenden LED-Projektionsleuchten und LED-Rückleuchten zum Ausdruck.

„Peace of mind“ lautet das Thema für den Fahrgastraum, der ein komfortables Ambiente für vier Passagiere mit einer niedrigeren und sportlicheren Sitzposition verbindet. Atmosphäre, Verkleidung und Sitzlayout erinnern an das hochwertige Premium-Interieur eines Luxus-Coupés.

Die Gestaltung des Innenraums präsentiert sich modern, funktionell und attraktiv. Dabei übernimmt der Prius Plug-in Hybrid das intuitive Bedienkonzept seines Vorgängers. Wichtige Bedienelemente sind unmittelbar beim Fahrer platziert, informative Funktionen im weiteren Umfeld angeordnet.

Die prominent gestaltete Mittelkonsole wird von einer nahezu unsichtbaren Halterung fixiert und scheint im Innenraum zu schweben. Audio- und Navigationssystem lassen sich über den acht Zoll großen Touchscreen intuitiv steuern. Die Instrumenteneinheit verfügt über zwei 4,2 Zoll große, leicht ablesbare TFT-Farbdisplays; der Fahrer kann den Inhalt der Anzeigen mit Hilfe der Lenkradtasten verändern.

Die Ruhe im Innenraum zählte schon immer zu den charakteristischen Merkmalen eines Toyota Hybridfahrzeugs. Auch der neue Prius Plug-in Hybrid bietet unter anderem dank einer geräuschdämmenden Beschichtung der Windschutzscheibe und der Türverglasung ein luxuriöses Ambiente mit äußerst niedrigem Geräusch- und Vibrationsaufkommen.

Das Toyota Technologie-Flaggschiff

Seit der Einführung der ersten Modellgeneration in Japan 1997 ist der Toyota Prius der Technikbotschafter des Unternehmens – ein Eco-Car, das ein ums andere Mal Technologien und Innovationen der nächsten Generation auf den Markt bringt. Die technischen Errungenschaften der jüngsten Prius-Generation bilden eine beeindruckende Basis, auf der der neue Prius Plug-in Hybrid erneut weitere Fortschritte erzielt.

Dazu zählen etwa die energiesparenden LED-Scheinwerfer mit geschwindigkeitsabhängiger Leuchtweitenregelung oder das neue Solardach-Ladesystem, das hier erstmals zum Einsatz kommt. Die intelligente S-FLOW Klimaautomatik ist kleiner, leichter, läuft leiser und benötigt weniger Energie. Sie erkennt, welche Sitze besetzt sind, und vermeidet damit eine überflüssige Klimatisierung nicht besetzter Sitze. Zudem handelt es sich bei der Klimaautomatik um das erste System seiner Art mit Wärmepumpe und Gaseinspritzung. Dadurch ist es möglich, auch im Elektromodus mit abgeschaltetem Verbrennungsmotor den Fahrgastraum zu heizen oder zu kühlen. Ebenfalls an Bord: eine kabellose Auflademöglichkeit für Qi-kompatible Mobiltelefone am Fuß der Mittelkonsole.

Ein Head-up Farb-Display projiziert wesentliche Fahrinformationen und Warnhinweise auf den unteren Bereich der Windschutzscheibe, so dass der Fahrer alle relevanten Informationen stets vor Augen hat, ohne den Blick von der Straße nehmen zu müssen. Angezeigt werden Daten wie Fahrgeschwindigkeit, Ladezustand der Batterie, Status des Hybridantriebs, Modus der adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage und Warnungen des Spurhalte-Assistenten.

Das neue Einparksystem S-IPA (Simple Intelligent Parking Assist) erkennt über eine Reihe von Sensoren geeignete Parklücken, aber auch Hindernisse in deren Umgebung. Das System kann das Fahrzeug auch rückwärts in rechtwinklige Parklücken manövrieren und aus parallelen Parklücken herausfahren.

Und schließlich bietet der neue Prius Plug-in Hybrid dank der aktiven und präventiven Sicherheitstechnologien, die im Paket Toyota Safety Sense zusammengefasst sind, ein Höchstmaß an Sicherheit und Fahrerunterstützung. Enthalten sind ein Pre-Collision Safety System mit Fußgänger-Erkennung und automatischer Notbremsung, ein Spurhalte-Assistent mit Lenkassistent, eine in allen Geschwindigkeitsbereichen arbeitende adaptive Geschwindigkeitsregelanlage sowie ein Fernlicht-Assistent. Für zusätzliche Sicherheit sorgen ein Totwinkel-Assistent und eine Ausparkhilfe (Rear Cross Traffic Alert). Die Toyota Safety Sense Technologien tragen dazu bei, das Risiko einer Kollision zu verringern und einer Ermüdung des Fahrers vorzubeugen.

Der neue Toyota Prius Plug-in Hybrid wird gegen Ende des Jahres in Europa erhältlich sein.

Our E-Privacy policy

We use cookies on our website to provide you with a better service.  If you are happy with this continue to use the website as normal, or find out how to manage cookies.