Unter vier Liter: TU Darmstadt testet Toyota Prius im Realverkehr.
Unter vier Liter: TU Darmstadt testet Toyota Prius im Realverkehr.

Das Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Fahrzeugantriebe der Technischen Universität Darmstadt testete den Toyota Prius im Realverkehr.

  • Emissionsfreie Strecken dank Hybridantrieb
  • Im städtischen Bereich zwei Drittel ohne Verbrennungsmotor unterwegs
  • Rekuperation begünstigt Kraftstoffersparnis unter realen Bedingungen

Köln, den 21.02.2019 Vollhybride sind eine effiziente Alternative zu rein batterie-elektrischen Fahrzeugen. Das Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Fahrzeugantriebe der Technischen Universität Darmstadt testete den Toyota Prius im Realverkehr und das Ergebnis lautet: Die vierte Generation des Hybrid-Pioniers kommt bei dem Test mit verschiedenen Fahrern mit einem durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von 3,95 Litern auf 100 Kilometern aus. Damit liegt er deutlich unter dem nach dem WLTP-Zyklus (Worldwide Harmonized Light Vehicle Test Procedure) ermittelten Verbrauch von 4,8 l/100 km. Auch bezüglich der Schadstoffemission konnten hervorragende Ergebnisse unter realen Bedingungen nachgewiesen werden.

Hauptaugenmerk der Fahranalysen unter der Leitung von Prof. Dr. techn. Christian Beidl war die Untersuchung des elektrischen Fahranteils und dessen Einflussparameter. Die Versuchsfahrten wurden im realen Straßenverkehr mit Fahrern unterschiedlichen Alters und Geschlechts durchgeführt. Insgesamt zeigte sich, dass bei einer RDE-konformen (Real Driving Emissions) Route mit dem aktuellen Prius unabhängig vom Fahrertyp mehr als die Hälfte der Zeit und über ein Drittel des Weges ohne Einsatz des Verbrennungsmotors gefahren werden konnte.

Im städtischen Bereich verbesserten sich diese Werte sogar auf fast 75 Prozent der Zeit bzw. 66 Prozent des Weges. Der Hybridantrieb des Prius ist nicht von einer Lade-Infrastruktur abhängig, da sich die Batterie je nach Bedarf beispielsweise beim Bremsen immer wieder selbst auflädt.

Ein großes Potential zur Kraftstoffeinsparung attestierte das Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Fahrzeugantriebe auch der Energierückgewinnung beim Abbremsen des Fahrzeugs (Rekuperation). Im Durchschnitt konnten mehr als vier kWh/100 km generiert werden, was bei den durchgeführten Versuchsfahrten etwa zwölf Prozent der insgesamt benötigten Energie ausmachte.



Das WLTP-Messverfahren liefert bereits realistischere Verbrauchs- und Emissionswerte als das bisherige Verfahren nach dem Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ). Nach aktuellem vorgeschriebenem EU-Messverfahren verbraucht der Toyota Prius im Durchschnitt 3,6-3,4 l/100 km und emittiert 82-78 g/km CO2-Partikel

 

Die Kraftstoffverbrauchs- und Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen EU-Messverfahren ermittelt. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.

Mehr zu diesem Thema

Neue Holding stärkt Toyota Research Institute Neue Holding stärkt Toyota Research Institute Toyota treibt die Mobilität der Zukunft weiter voran: Ab Anfang 2021 wird die Arbeit des Forschungsinstituts TRI-AD in der „Woven Planet Holdings“ gebündelt. Toyota verkauft dreimillionstes Hybridmodell in Europa Toyota verkauft dreimillionstes Hybridmodell in Europa Toyota erreicht den nächsten Meilenstein: Der japanische Automobilkonzern hat jetzt das dreimillionste Hybridfahrzeug in Europa verkauft. Toyota stellt neues Markendesign vor Toyota stellt neues Markendesign vor Logo, Layout und Typografie für alle Kommunikationskanäle werden modernisiert. Damit signalisiert das Unternehmen den Beginn einer neuen Ära: den Übergang von einem Automobilproduzenten hin zu einem zukunftsweisenden Mobilitätspartner Kölner Waldlabor erhält Auszeichnung der Vereinten Nationen Kölner Waldlabor erhält Auszeichnung der Vereinten Nationen Das Kölner Waldlabor hat den Titel „Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt“ erhalten. Der Preis geht an vorbildliche Projekte, die sich in besonderer Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen.
Technologien auf toyota.de

Wir nutzen auf dieser Webseite Tools wie Cookies, Tracking- und Re-Marketing-Technologien, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten und zur Anzeige personalisierter Inhalte. Wir empfehlen dir, alle Tools zuzulassen. Falls du nicht einverstanden bist, lässt sich dies in den Einstellungen ändern. Dort und in unserer Datenschutzerklärung findest du auch weitere Informationen.