Hagelschaden am Auto: Zahlt die Versicherung?

Viele Fahrzeughalter fürchten Schäden an ihrem Auto nach einem schweren Unwetter. Besonders im Sommer sind starke Regenfälle in Kombination mit Hagelstürmen keine Seltenheit mehr. Doch wer zahlt im Fall der Fälle und kommt für die Reparatur am Fahrzeug nach einem Hagelschaden auf? Erfahre jetzt, was du bei einem Schadenfall machst und wie du dein Auto am besten vor den gefrorenen Körnern schützen kannst.

Was ist ein Hagelschaden?


Nicht jedes Eis in der Sommerzeit ist eine willkommene Abwechslung. Besonders Hagelschauer können für Autofahrer zum großen Ärgernis werden. Die großen Hagelkörner aus gefrorenem Wasser erreichen eine Fallgeschwindigkeit von durchschnittlich 35 bis 90 Kilometer pro Stunde.

Selbst kleine Einschläge können am Fahrzeug bereits unschöne Dellen verursachen. Ab einem Durchmesser von rund zwei Zentimetern hinterlässt Hagel erste sichtbare kleinere Schäden am Auto. Die häufigsten Schäden durch Hagel sind Kratzer im Lack, kleine Dellen im Autodach und zerkratzte Scheiben.

Jedoch kann ein Hagelschaden auch größer ausfallen. In Ausnahmesituationen erreicht Hagel eine Fallgeschwindigkeit von über 120 Kilometer pro Stunde. Zudem können Hagelkörner im Extremfall einen Durchmesser von über zehn Zentimetern aufweisen. Tiefe Dellen auf dem gesamten Auto und komplett beschädigte Fenster sind das traurige Ergebnis solcher Unwetter.

Obwohl das Auto in den meisten Fällen danach immer noch fahrtüchtig ist, bleibt ein beschädigtes Fahrzeug mit Dellen für betroffene Autofahrer trotzdem ärgerlich. Zum Glück hilft die Versicherung im Fall der Fälle.

dellen als hagelschaden im autodach

Bei Hagelschaden die Kfz-Versicherung kontaktieren


Ist dein Auto durch ein Unwetter beschädigt worden, musst du den Schaden unverzüglich deiner Versicherung melden. Grundsätzlich gibt es dafür zwar keine Frist, allerdings legen die Versicherer großen Wert darauf, dass ein direkter zeitlicher Zusammenhang zwischen dem Unwetter und dem Hagelschaden besteht. Damit Versicherungen die Reparaturkosten tatsächlich übernehmen, solltest du also sofort reagieren.

Damit du sicher sein kannst, dass die Versicherung ihren Teil der Kosten übernimmt, fotografierst du am besten die Schäden am Auto umgehend – idealerweise aus verschiedenen Winkeln. Denn mit den Fotos dokumentierst du die Schäden am Fahrzeug. Das kann für ein Gutachten später noch sehr nützlich sein. Je umfangreicher du alle Beschädigungen protokollierst, desto besser sind deine Chancen bei der Versicherung.

Kommen Versicherungen für Schäden nach Hagel auf?


Fahrzeugbesitzer müssen Reparaturkosten von Hagelschäden meist nicht vollständig aus eigener Tasche zahlen. Abhängig von der Höhe einer möglichen Selbstbeteiligung übernimmt die Kfz-Haftpflichtversicherung einen Teil oder die gesamten Kosten zur Beseitigung des Schadens.

Sowohl eine Teilkasko-Versicherung als auch Versicherungen mit Vollkasko decken Hagelschäden ab. Wenn du deinen Versicherer rechtzeitig über den Hagelschaden informierst, übernimmt er in der Regel die Kosten für den Schaden. Meist schickt die Versicherung einen Gutachter, der sich die Demolierungen am Fahrzeug anschaut. Die Kosten für das Gutachten trägt die Versicherung selbst.

Für Autofahrer gilt bei einem Hagelschaden die sogenannte Schadenminderungspflicht. Du musst dafür sorgen, dass die Beschädigungen am Fahrzeug sich nicht zusätzlich ausweiten, also beispielsweise zerstörte Autoscheiben abdecken. Jede Reparatur sollte mit dem Versicherer abgestimmt sein, damit du im Zweifel nicht auf den Kosten sitzen bleibst.

Meist erfolgt auch keine Rückstufung in andere Schadenfreiheitsklassen. So bleibt dir der Schadenfreiheitsrabatt erhalten und du brauchst nicht mit höheren Versicherungsbeiträgen rechnen. Damit du bei Schäden durch Hagel immer abgesichert bist, empfiehlt der ADAC mindestens eine Teilkaskoversicherung. Mit einer einfachen Kfz-Haftpflicht trägst du die Reparaturkosten unter Umständen selbst.

Reparaturkosten für Hagelschaden


Die Höhe der Kosten hängen stark vom Ausmaß der Schäden ab. Besonders Beschädigungen am Lack oder an den Scheiben können sehr teuer werden. In diesem Fall erreichen Reparaturkosten durchaus schnell eine Höhe von mehreren Hundert Euro bis zu mehreren Tausend Euro.

Kleine Beulen am Fahrzeug lassen sich meist beim „Beulendoktor“ kostengünstig beheben. Allerdings ist diese Option nur bei gebrauchten Fahrzeugen zu empfehlen. Wer einen Neuwagen besitzt oder ein Auto geleast hat, sollte eine Vertragswerkstatt aufsuchen. Das gilt auch, wenn größere Schäden an der Karosserie vorliegen. Dann ist die Fachwerkstatt mit Lackiererei der richtige Ort für eine Reparatur. Häufig müssen auch einzelne Teile ausgetauscht werden, etwa die Front- oder Heckscheiben, die Motorhaube oder die Tür am Kofferraum.

Sobald das Auto lackiert werden muss oder ein gebrauchtes Ersatzteil zur Reparatur genutzt wird, geht damit automatisch ein Wertverlust deines Fahrzeuges einher.

Hagelkoerner auf Motorhaube

Wirtschaftlicher Totalschaden bei starken Hagelschäden


In wenigen Fällen können Schäden durch Hagelstürme zu einem wirtschaftlichen Totalschaden am Fahrzeug führen. Dieser tritt ein, wenn die Reparatur beschädigter Teile theoretisch teurer wird, als das Auto selbst noch wert ist. Hast du als Versicherungsnehmer mindestens eine Teilkaskoversicherung, erhältst du von der Versicherung die Differenz zwischen dem Restwert und dem Wiederbeschaffungswert. Meist prüft ein Gutachter den Grad der Zerstörung und wie viel Geld für die Reparatur notwendig wäre.

Schutz vor Hagelschaden am Auto


Der beste Schutz gegen Hagelschäden am Auto ist ein sicherer Parkplatz – wie eine Garage oder ein Carport. Allerdings hat nicht jeder Autofahrer geeignete Möglichkeiten, sicher zu parken. Kündigt sich ein Gewitter mit Hagel an, kannst du jedoch das Auto rechtzeitig in einem öffentlichen Parkhaus oder im Notfall auch unter einer Brücke abstellen. Bäume eignen sich weniger als Hagelschutz, weil herabfallende Äste ebenfalls eine Gefahr darstellen.

In erster Linie ist bei einem Gewitter mit Blitz und Donner deine Sicherheit wichtig. Riskiere deine Gesundheit also nicht, wenn es bereits kräftig stürmt und die Fahrt im Auto gefährlich werden kann. Achte stattdessen darauf, dass du selbst an einem sicheren Ort bist. Hagel sorgt zudem oft für schlechte Sichtverhältnisse. Fahre deshalb bei einem plötzlichen Gewitter mit Hagel ruhig und halte am Straßenrand, wenn sich die Möglichkeit ergibt. An warmen Tagen schmelzen die eisigen Körner schnell. Prüfe daher dein Auto direkt nach dem Sturm. Sind keine Schäden zu entdecken, kannst du deine Fahrt fortsetzen.

Du kannst dein Auto jedoch auch mit Schutzdecken, Abdeckplanen oder Folien mit Luftblasen vor Hagelstürmen schützen.

Die richtige Versicherung bei Schäden durch Unwetter


Damit du bei Hagelschäden nicht auf den Kosten sitzen bleibst, ist die richtige Kfz-Versicherung besonders wichtig. Die Toyota-Versicherung steht dir im Schadensfall als zuverlässiger Partner zur Seite. Denn als siebenmaliger Gesamtsieger beim Versicherungsvergleich von Autohaus bleibt Toyota die Nummer 1 bei den Kfz-Versicherern.


Die Toyota-Versicherung ist nur einen Anruf entfernt. Erfahre jetzt mehr zu unseren Tarifen und Leistungen. Wir stellen nach Bedarf individuell angepasste Versicherungspakete zusammen.

Toyota-Versicherung

Deine Cookie-Einstellungen für diese Website

Cookies werden verwendet, um dir die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen, um Dienstleistungen und Tools von Drittanbietern bereitzustellen, um uns dabei zu helfen, die Funktionsweise der Website zu verstehen und zu verbessern, sowie zu Werbezwecken. Wir empfehlen dir, all diese Cookies beizubehalten. Aber wenn du nicht einverstanden bist, kannst du sie leicht ändern, indem du unten auf die Option für die Cookie-Einstellungen klickst. Alle Einzelheiten findest du in unserer Cookie-Richtlinie.