Urlaub mit Hund:

Tipps für eine erholsame Reise

Möchtest du mit deinem Hund in den Urlaub fahren und eine tierisch entspannte Reise genießen? Du kannst deinen vierbeinigen Freund mit in deinen Urlaub nehmen, wenn du vorher ein paar Tipps beachtest.

Reiseziele für den Urlaub mit Hund

Du und dein Hund, ihr seid die besten Freunde. Klar ist, dass ihr deshalb auch zusammen in den Urlaub fahrt. Vorher gibt es jedoch einige Punkte, die du bei der Planung der gemeinsamen Auszeit unbedingt beachten musst. Es ist nämlich nicht in allen Unterkünften erlaubt, ein Haustier mitzubringen. Allerdings bieten viele Hotels, Ferienhäuser oder Ferienwohnungen diese Möglichkeit an. Außerdem stellt sich die Frage, wie du deinen Liebling sicher und angenehm transportierst. Ein Urlaub mit Hund macht Spaß, wenn ihr euch beide pudelwohl fühlt.

Eine weitere wichtige Überlegung betrifft das anvisierte Reiseziel. Wo wollt ihr euren Urlaub und eine schöne Zeit verbringen? Überall auf der Welt findest du Regionen und Landstriche, die sich sehr gut für einen Urlaub mit Hund eignen. Nicht wirklich empfehlenswert ist ein Aufenthalt in einer Großstadt. Der Lärm und die vielen Menschen stressen dein Haustier.

Außerdem fehlt dort der Freiraum, um deinen Hund ohne Leine laufen zu lassen. Vielmehr bietet sich an, eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus mitten im Grünen und in ruhiger Lage auszuwählen. In Wäldern oder auf Wiesen erhält dein Hund viel Auslauf und kann sich in der puren Natur so richtig austoben. Optimal für einen guten Urlaub mit Hund sind auch Regionen am Meer oder mit vielen Gewässern. Dein kleiner Vierbeiner freut sich bestimmt auch auf eine kühle Erfrischung, vor allem im Sommer.

Bei der Auswahl des Urlaubszieles spielt auch die Entfernung eine entscheidende Rolle. Wie sieht es mit der Reisetauglichkeit des Hundes aus? Verträgt er lange Autofahrten oder hat er sogar schon einmal eine Flugreise mitgemacht? Mit diesen Erfahrungen kannst du ohne ein schlechtes Gewissen eine Fernreise planen. Manchmal ist es einfach notwendig, größere Entfernungen zurückzulegen, um das gewünschte Reiseziel mit Meer oder im Gebirge zu erreichen.

Allerdings bieten auch Deutschland oder angrenzende Länder, zum Beispiel Belgien, Holland oder Frankreich, das ganze Jahr ideale Bedingungen für einen Urlaub mit Hund. Beliebte Reiseziele sind Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Sie besitzen mit der Nord- und Ostsee einen Zugang zum Meer und viele Stränden, während in Bayern schon das Hochgebirge ruft. Auch die Landschaften mit vielen Seen, beispielsweise das Lausitzer oder Leipziger Seenland, entwickeln sich immer mehr zu einer Urlaubsregion, in denen die Herrchen mit ihrem Hund jederzeit als Gast herzlich willkommen sind.

Wo darf der Hund im Urlaub mit übernachten?

Wenn du den Vierbeiner im Urlaub an deiner Seite haben möchtest, greifst du bei der Wahl der Unterkunft auf ein großes Angebot zurück. Online findest du Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäuser oder Campingplätze, die allesamt als Quartier in Frage kommen. Eine weitere Option ist ein Ferienpark, der oft mitten im Grünen liegt und damit Natur pur bietet. Richte daher deinen Blick auch immer auf die Lage, wenn du ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung aussuchst.

/

Auf jeden Fall musst du die Angebote sehr genau studieren, ob die Mitnahme eines Haustieres erlaubt ist und welche Kosten zusätzlich auf dich zukommen. Meist finden sich in den Angaben zur Unterkunft schon Hinweise für Besitzer von Haustieren. Kontaktiere im Zweifel vor der Buchung besser die Vermieter der Ferienwohnung oder des Ferienhauses und erkundige dich persönlich über die Begebenheiten.

Das ist auch dann empfehlenswert, wenn explizit erwähnt wird, dass Hunde als Gast willkommen sind. Wenn in der näheren Umgebung der hundefreundlichen Unterkunft beispielsweise Kinder wohnen, die Angst vor den Hunden haben, ist das am Ende doch problematisch. Zudem können manche Einrichtungen besonders für größere Vierbeiner ungeeignet sein.

Auch auf einem Campingplatz, die sich oft mitten in der Natur befinden, müssen Hunde nicht von vornherein als Gäste erlaubt sein. Hier ist eine vorherige Anfrage sinnvoll, damit bei der Ankunft am Ziel keine böse Überraschung wartet. Denn Hunde sind sensible Tiere, die bei Geräuschen auch in der Nacht reagieren und für schlaflose Nächte bei Herrchen und anderen Gästen sorgen. Das Verhalten des Hundes und deine Erfahrungen mit ihm sollten bei den Planungen für den gemeinsamen Urlaub immer eine Rolle spielen.

  • Wie gut hört er auf dich und deine Kommandos?
  • Ist er entspannt oder jagt er schnell einer vermeintlichen Beute oder anderen Hunden nach?

Nimm dir auf jeden Fall ausreichend Zeit bei der Suche nach der richtigen Ferienwohnung oder dem passenden Ferienhaus. Nutze einfach auch die Erfahrungen von anderen Hundehaltern im Freundeskreis oder bei Kollegen. Vielleicht haben sie selbst schon mit ihrem Haustier in einer hundefreundlichen Ferienwohnung oder einem hundefreundlichen Ferienhaus mit einem eingezäunten Grundstück übernachtet.

Sind Hunde im Hotel gern gesehen?

Viele Portale zum Buchen einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses weisen Filtermöglichkeiten auf. Allerdings können Angaben wie „Hunde willkommen“ oder „Hunde gestattet“ eine gänzlich andere Bedeutung haben, als du es vielleicht selbst vermutest. Idealerweise suchst du nach Hotels, die speziell für Hunde eingerichtet sind. Rufe vorher an, wenn du dir bezüglich der offerierten Angebote unsicher bist. Manchmal sind etwa Hunderasse oder die Größe entscheidend.

Wenn du deinen Urlaub mit Hund planst, kommst du in den meisten Fällen aber nicht an zusätzlichen Gebühren für dein Haustier vorbei. Die Aufpreise für eine Nacht für den Hund im Hotel, Ferienhaus oder der Ferienwohnung bewegen sich zwischen 10 und 30 Euro. Bei einem Aufenthalt über mehrere Nächte darfst du diese Aufpreise bei der Kalkulation deines Budgets für den Urlaub nicht vergessen. Hundefreundliche Hotels geben die Preise von Beginn an inklusive Hund an. Solche Unterkünfte bieten eine entsprechende Ausstattung und zudem auch Möglichkeiten für Aktivitäten mit dem Vierbeiner an.

Ein Parcours für Hunde, Wasch-Schleusen, Spielzeug oder gar ein Pool für Hunde sind angenehme Vorteile. Gehört auch „Dogsitting“ zum Programm, besteht auch im Urlaub mit Hund die Chance, einige Stunden allein am See mit Strand zu verbringen.

Reisen mit Hund ins Ausland

Wenn du mit deinem Hund einen Urlaub am Strand in einem weit entfernten Urlaubsort favorisierst, erkundige dich vorher über die Gesetze und Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes. Er benötigt für Reisen in das europäische Ausland einen Mikrochip zur Identifikation. Wichtig ist auch, dass dein Hund gesund und geimpft ist. Beachte außerdem Sonderregelungen in Ländern wie Frankreich und Norwegen. In Frankreich dürfen zum Beispiel keine Kampfhunde und einige Rassen nur mit Maulkorb einreisen.

Bevor es also in den erholsamen Urlaub ins Ausland geht, besuche mit deinem Hund einen Tierarzt. Dort wird dein vierbeiniger Freund untersucht und geimpft. Der Arzt stellt dir auch einen EU-Heimtierpass aus, der alle durchgeführten Impfungen dokumentiert. Diesen Pass musst du bei deiner Reise mit Hund unbedingt mit im Gepäck haben. Welche Impfungen verpflichtend sind, hängt immer vom jeweiligen Land ab. Die wichtigsten Impfungen sind gegen Leptospirose, Hepatitis, Tollwut und Zwingerhusten.

Was muss ins Gepäck für den Urlaub mit Hund?

Schon als Mensch stehen wir oft vor dem Problem, dass nicht alle Sachen, die wir mit in die Ferien nehmen wollen, auch in den Koffer passen. Deshalb haben wir eine Checkliste mit nützlichen Utensilien erstellt, die für einen erholsamen Urlaub mit deiner Fellnase nicht fehlen sollten.

  • Schlafdecke oder Reisebett
  • Fress- und Wassernäpfe
  • viele Leckerlis
  • ausreichend Futter (kann im Ausland teuer sein)
  • EU-Heimtierausweis und Impfausweis
  • Wasser in Flaschen für An- und Abreise
  • Urlaubsmarke für Hunde
  • Leine und Halsband
  • Handtücher für den Hund zum Abtrocknen nach dem Baden am Strand
  • Beutel für Hundekot
  • Lieblingsspielzeug
  • Bürste
  • Reiseapotheke für den Hund
  • Maulkorb abhängig von den Einreisebestimmungen und ÖPNV-Nutzung

Hund im Auto richtig transportieren

Für einen Urlaub mit dem Auto sind einige Vorschriften einzuhalten. Ein absolutes Tabu ist, deinen Vierbeiner auf dem Beifahrersitz mitzunehmen. Der Kofferraum ist dafür besser geeignet. Eine passende Transportbox bietet zudem auch Sicherheit. Darin kann sich dein Vierbeiner auch zurückziehen, wenn er Ruhe braucht. Sichere das andere Gepäck im Kofferraum gut ab, damit es nicht umherrutscht und für den Hund stressige Geräusche erzeugt.

/

Alternativ ist auch die Rückbank eine Möglichkeit für den Transport des Hundes. Nutze für diese Variante auf jeden Fall die passenden Sicherheitsgurte, damit der mitfahrende Vierbeiner bei einer Vollbremsung wie alle anderen Mitfahrer gut gesichert ist. Achte beim Befestigen des Gurtsystems den korrekten Sitz am ganzen Körper und nicht nur am Hals. Mit einer Decke als Unterlage verhinderst du auch mögliche Verschmutzungen.

Falls dein Hund noch nicht an das Mitfahren im Auto gewöhnt ist, empfehlen wir vor der geplanten Reise einige kürzere Ausflüge, damit sich dein Gefährte mit den Umständen im Auto arrangieren kann. Eine Sache darfst du niemals vergessen: Lasse deinen Hund nicht allein im Auto zurück, vor allem nicht im Sommer. An heißen Tagen erhitzt sich dein Auto auch bei halb geöffneten Fenstern rasend schnell. Anders als Menschen können Hunde sich nicht durch Schwitzen abkühlen. In einem aufgeheizten Auto entsteht für sie Lebensgefahr.

Lege auf der Autofahrt regelmäßig eine Pause ein, in der sich dein tierischer Begleiter auch mal die Beine vertreten kann. In der Regel ist ein Halt aller zwei Stunden sinnvoll. Bei der Gelegenheit sollte der Hund auch trinken. Bei einer Pause auf einer Autobahn-Raststätte darf der Hund aber nicht ohne Leine laufen. Sonst besteht die Gefahr, dass er ausbüxt und sich sowie andere Verkehrsteilnehmer gefährdet.

Alternativ kannst du deine Fellnase zwar auch bei Verwandten oder in einer Tierpension unterbringen und allein den Urlaub genießen, aber wenn du unsere Tipps beherzigst, steht dem nächsten Urlaub mit Hund nichts im Weg.

Für einen Urlaub mit Hund bietet Toyota jede Menge Zubehör, beispielsweise einen Kantenschutz für die Ladefläche, eine Schalenmatte für den Kofferraum oder ein Schutzgitter an. Entdecke das Toyota Originalzubehör als Ergänzung zu deinem Toyota.

Mehr erfahren

Deutschland Premiere Deutschland Premiere Der Toyota DNA Diebstahlschutz Toyota Produkte des Monats Toyota Produkte des Monats Alles im grünen Bereich - auch im Herbst. Kommen immer gut an! Kommen immer gut an! Die Toyota Navigations-Angebote im Herbst. Mit dem Autoreisezug ohne Stress in den Urlaub Mit dem Autoreisezug ohne Stress in den Urlaub Was ist ein Autoreisezug und wie läuft die Reise ab? Erfahre mehr über die erlaubten Fahrzeuge und die Kosten für die Urlaubsreise mit einem Autozug.
Deine Cookie-Einstellungen für diese Website

Cookies werden verwendet, um dir die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen, um Dienstleistungen und Tools von Drittanbietern bereitzustellen, um uns dabei zu helfen, die Funktionsweise der Website zu verstehen und zu verbessern, sowie zu Werbezwecken. Wir empfehlen dir, all diese Cookies beizubehalten. Aber wenn du nicht einverstanden bist, kannst du sie leicht ändern, indem du unten auf die Option für die Cookie-Einstellungen klickst. Alle Einzelheiten findest du in unserer Cookie-Richtlinie.