WRC-Rallye:

Ott Tänak holt den Sieg für Toyota

Der Toyota-Pilot Ott Tänak holt sich im deutschen Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft seinen dritten Sieg. Auch Teamkollege Lappi schaffte es aufs Treppchen.

Ott Tänak hat mit seinem Sieg in der ADAC Rallye Deutschland den dritten WRC-Saisonsieg eingefahren. Damit holte sich der Este nicht nur den fünften Sieg seiner World Rally Championship Karriere, sondern sicherte Toyota auch den ersten Sieg auf dem Asphalt. Der Yaris WRC hatte seine Pace bereits auf Eis und Schotter unter Beweis gestellt.

Triumpf für Tänak

Sein Run auf den Sieg führte Ott Tänak über 18 Prüfungen durch Wälder, Weinberge und stillgelegte Militäranalagen. Dabei zog der Este an den beiden WM-Favoriten Thierry Neuville und Sebastien Ogier vorbei und triumphierte inzwischen als eine Art Saarland-Experte. Der dritte Saisonsieg Tänaks ist sogleich sein zweiter Sieg in der „Deutschland“. Den dritten Rang konnte ebenfalls ein Toyota-Pilot verbuchen und Teamkollege Esapekka Lappi erkämpfte sich seinen Platz auf dem Treppchen.

Der amtierende Weltmeister Sebastien Ogier schaffte es nach einigen Problemen und einem Reifenschaden noch auf den vierten Rang. Mithilfe eines Wertungssieges auf der Powerstage konnte der Ford-Pilot den Abstand zu Thierry Neuville in der Gesamtwertung begrenzen. Dieser vergrößerte seinen Vorsprung um lediglich drei Zähler und steht jetzt, vier Läufe vor dem Ende der Saison, 23 Punkte vor dem Ford-Piloten.

Für Dani Sordo und Jari-Matti Latvala, beide mit Kurs auf das Podest, war nach WP 16 Schluss. Sordo war in einen Weinberg gerutscht und gezwungen, seinen Hyundai mit beschädigtem Kühler stehen zu lassen. Auch Latvala hatte mit einem Defekt zu kämpfen und musste angesichts eines Hydraulikproblems die Segel streichen.

Asphalt-Sieg für Toyota Yaris WRC

Dank Tänak und Järveoja ist Toyota in dieser Rallye-Weltmeisterschaft ungebremst auf der Siegerstraße: Die beiden bescherten dem Autobauer den zweiten Triumph in Serie. Nach der triumphalen Präsentation des Tänakschen Könnens auf finnischem Schotter zeigt sich jetzt auch die Qualität auf Asphalt und Beton. Abgesehen von einem kleinen Ausrutscher konnte der Este bei der neunten Station vom Moment des Starts bis ins Ziel die Spitzenposition halten. Für Tänak ist die Gegend um die Weinberge bekanntes wie erfolgreiches Terrain. Schon im Vorjahr konnte er die Rallye Deutschland hier für sich entscheiden.

Vom 12. bis zum 16. September geht es mit der zehnten Saisonstation der Rallye-Weltmeisterschaft in der Rallye Türkei weiter. Die Türkei ist das erste Mal seit 2010 Schauplatz des WRC-Spektakels und präsentiert die Strecke an einem ganz neuen Ort. Rund um Marmaris an der Mittelmeerküste müssen die Piloten eine Mischung aus felsigen Pässen und Schotterstraßen meistern. Kann Toyota dort den Hattrick holen, winkt vielleicht sogar die Führung in der Wertung der Hersteller. Bis es so weit ist, gestaltet sich der vorläufige Endstand nach 18 Wertungsprüfungen wie folgt:

  1. Tänak/Järveoja (EST/EST) Toyota Yaris WRC 
  2. Neuville/Gilsoul (BEL/BEL) Hyundai i20 Coupe WRC 
  3. Lappi/Ferm (FIN/FIN) Toyota Yaris WRC 
  4. Ogier/Ingrassia (FRA/FRA) Ford Fiesta WRC 
  5. Suninen/Markkula (FIN/FIN) Ford Fiesta WRC

Bei dieser 2018 FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) geht Toyota mit Erfahrung und einem stärkeren sowie schnelleren Yaris WRC an den Start. Alles rund um das Team, die Leistung und die WRC findest du auf der Toyota-Website.

Mehr erfahren

Verwendung von Cookies

Auf der Toyota Deutschland Website verwenden wir Cookies für erweiterte Funktionen und einen besseren Service. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung. Unter Cookie-Einstellungen kannst du Änderungen der Cookie-Voreinstellungen vornehmen.

OK