/

Toyota macht mobil bei den Olympischen und Paralympischen Spielen 2020

Rund zwei Jahre vor den Olympischen und Paralympischen Spielen 2020 in Tokio präsentiert Toyota ein umfassendes Mobilitätskonzept.

  • Umfassendes Mobilitätskonzept für die Spiele in Tokio vorgestellt
  • Drei zentrale Säulen formen Aktivitäten
  • Elektrifizierung der Fahrzeugflotte inklusive Brennstoffzellentechnik

Köln, den 24.7.2018. Es bildet die Basis für alle Aktivitäten rund um die Spiele und basiert auf drei zentralen Säulen: Mobilität für alle, Nachhaltigkeit mit Umweltschutz und Sicherheit als Kernprinzipien sowie Transportunterstützung für Teams, Athleten und Medienvertreter zu den Sportstätten auf Basis des Toyota Production Systems.

1.) Mobilität für alle

Toyota nimmt die Herausforderung an, allen Menschen, auch jenen mit Behinderungen, die Freiheit zu verschaffen, sich zu bewegen. Toyota wird

  • die Zukunft automatisierten Fahrens als ultimative Form der „Mobilität für alle“ präsentieren. Automatisierte Fahrzeuge können eines Tages jedem Bewegungsfreiheit bieten. Verifizierungstests und Demonstrationen der SAE-Stufe 4, wo alle Fahrfunktionen in klar definierten Bereichen vom Fahrzeug übernommen werden, finden in der Tokio Water Front City sowie in Haneda statt.
  • mit dem Toyota Concept-i eine neue Art vorstellen, wie Bewegung erlebt werden kann. Das Fahrzeug erkennt die Emotionen und Präferenzen des Fahrers und kommuniziert mittels künstlicher Intelligenz.
  • mit der e-Palette, der nächsten Generation batterieelektrischer Fahrzeuge, Transportdienste für die Athleten und dazugehörige Gäste im Olympischen Dorf unterstützen. Dies ist ein Beispiel für Mobilität als Dienstleistung.
  • sein bestehendes Angebot an Hilfs- und Assistenzfahrzeugen, WelCab, sowie neue Geräte für die persönliche Mobilität und die Erfordernisse der letzten Meile einsetzen.
  • auf sein im Oktober 2017 vorgestelltes neues JPN Taxi setzen, das Besucher aus der ganzen Welt in Tokio willkommen heißen soll – auch jene mit Rollstuhl.
  • mit persönlichen Mobilitätslösungen wie dem Toyota i-ROAD und im Stehen nutzbaren Geräten Mitarbeiter der Spiele wie beispielsweise Sicherheitskräfte unterstützen.

2.) Nachhaltigkeit mit Umweltschutz und Sicherheit als Kernprinzipien

Toyota will mit einer Flotte von mehr als 3.000 Fahrzeugen zu nachhaltigen Spielen beitragen. Die Fahrzeuge sind mit neuesten Umwelt- und Sicherheitstechnologien ausgestattet, um die Umweltbelastung und Verkehrsunfälle zu minimieren.

  • Damit Tokio 2020 zu einem Wendepunkt auf dem Weg in eine wasserstoffbasierte Gesellschaft wird, stellt Toyota zahlreiche emissionsfreie Brennstoffzellenfahrzeuge wie den Toyota Mirai (Kraftstoffverbrauch Wasserstoff kombiniert 0,76 kg/100 km; Stromverbrauch kombiniert 0 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 0 g/km) bereit. Außerdem werden der Brennstoffzellenbus Sora und die von der Toyota Industries Corporation gefertigten Brennstoffzellen-Gabelstapler die Spiele unterstützen. 
  • Neben den Brennstoffzellenfahrzeugen werden die neuesten Hybrid- und Plug-in-Hybridmodelle von Toyota und Lexus sowie reine Elektroautos eingesetzt. Das Unternehmen und die Organisatoren wollen damit die niedrigsten Emissionen aller offiziellen Fahrzeugflotten in der Geschichte der Olympischen und Paralympischen Spiele erzielen. 
  • Die Fahrzeuge verfügen über die neuesten Sicherheitstechnologien wie Toyota Safety Sense und Lexus Safety System+, aber auch die sogenannte Parking Support Brake (PKSB). Diese Technologie verhindert typische Unfälle auf Parkplätzen und in Garagen. 
  • Einige Autos sind auch mit dem Highway Teammate ausgestattet, der teilautomatisiertes Fahren der SAE-Stufe 2 auf Autobahnen ermöglicht.

3.) Transportunterstützung durch das Toyota Production System

Zu den Spielen werden 15 Millionen Besucher erwartet, die sich zu den rund 15 Millionen Einwohnern des Großraums Tokio gesellen. Während die Metropolregion ihrem Ruf als eine der effizientesten Städte für urbane Mobilität gerecht wird, unterstützt Toyota das Organisationskomitee, um mit der offiziellen Flotte einen sicheren und effektiven Transport zwischen den Veranstaltungsorten zu gewährleisten. Dazu nutzt das Unternehmen seine jahrelangen Erfahrungen mit dem Toyota Production System.

  • Toyota wird den Transport von Athleten, Trainern und Offiziellen von und zu den Veranstaltungen mit Informations- und Konnektivitätstechnologien unterstützen, um eine sichere und komfortable Fahrt zu ermöglichen. Dazu zählt das mit der Toyota Mobility Service Platform verbundene Datenkommunikationsmodul. 
  • Toyota wird auch die Disposition und den Transport von Fahrzeugen vor Ort im Hinblick auf höhere Effizienz unterstützen.

Städte auf der ganzen Welt sehen sich derzeit mit Herausforderungen im Bereich Mobilität konfrontiert, die von Verkehrsstaus über Luftverschmutzung bis hin zu Verkehrsunfällen und dem Zugang von Menschen mit Behinderungen reichen. Von Tokio 2020 über Peking 2022 bis Paris 2024 will Toyota dazu beitragen, diese Herausforderungen in Zusammenarbeit mit Partnern auf der ganzen Welt zu bewältigen und so eine nachhaltige Mobilitätsgesellschaft zu verwirklichen. Weitere Details zu den Toyota Plänen und Beiträgen, inklusive neuer Mobilitätslösungen und -produkte, werden im Vorfeld von Tokio 2020 bekanntgegeben.

Mehr zu diesem Thema

Verwendung von Cookies

Auf der Toyota Deutschland Website verwenden wir Cookies für erweiterte Funktionen und einen besseren Service. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung. Unter Cookie-Einstellungen kannst du Änderungen der Cookie-Voreinstellungen vornehmen.

OK