Doppelsieg für TOYOTA GAZOO Racing zum Saisonauftakt

Doppelsieg für TOYOTA GAZOO Racing zum Saisonauftakt

Perfekte Premiere bei den Sechs Stunden von Spa-Francorchamps
  • Start-Ziel-Sieg für Buemi, Nakajima und Newcomer Fernando Alonso
  • Zweiter Toyota rollt das Feld von hinten auf
  • Nächstes Ziel: die 24 Stunden von Le Mans

Köln, den 7.5.2018. Was für ein Auftakt: Beim ersten Rennen der Saison 2018/19 in der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) hat Toyota GAZOO Racing einen Doppelsieg eingefahren. Bei den Sechs Stunden von Spa-Franchorchamps wiederholten Sébastien Buemi und Kazuki Nakajima im TS050 Hybrid mit der Startnummer 8 ihren Vorjahressieg – unterstützt von Newcomer Fernando Alonso. Für den zweifachen Formel-1-Weltmeister war es der erste Sieg in Spa seit einem Triumph in der Formel 3000 vor 18 Jahren.

Den Doppelsieg für TOYOTA GAZOO Racing perfekt machte der TS050 Hybrid #7, der mit gerade einmal 1,444 Sekunden Rückstand ins Ziel kam. Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López gelang damit ein eindrucksvolles Comeback, nachdem sie wegen einer Strafe aus dem Qualifying mit einer Runde Rückstand aus der Boxengasse starten mussten.

Für Toyota war der Erfolg in Spa der 17. Sieg im 49. WEC-Rennen, saisonübergreifend der vierte Sieg in Folge sowie der dritte Triumph in Spa. Toyota reist damit als Führender in der Team- und in der Fahrerwertung zu den 24 Stunden von Le Mans, die am 16. und 17. Juni ausgetragen werden.

Bei bestem Wetter fuhr Sébastien von Beginn an vorneweg und vergrößerte seinen Abstand zu den Verfolgern vom Team Rebellion, während Mike im Rennwagen mit der #7 beim ersten Boxenstopp bereits auf Rang sechs lag. Sébastien hatte zu diesem Zeitpunkt schon einen Vorsprung von über 30 Sekunden herausgefahren, der sich aber nach ungefähr einer Stunde bei einer Safety-Car-Phase in Luft auflöste. Danach übernahm zum ersten Mal Fernando das Steuer. Seine Aufgabe war es, die Führung gegen Rebellion #1 zu verteidigen. Dies gelang ihm unter anderem mit einem spektakulären Überholmanöver mehrerer GT-Rennwagen auf der Kemmel-Geraden.

Der Toyota #7 setzte unterdessen seine eindrucksvolle Aufholjagd fort und lag zu Beginn der zweiten Rennhälfte bereits auf Platz zwei. 50 Minuten vor Schluss verringerte sich der Abstand zwischen den beiden Führenden nach einer erneuten Safety-Car-Phase schließlich auf nur noch sechs Sekunden. Nach dem letzten Tankstopp konzentrierten sich die Fahrer der beiden Hybrid-Renner darauf, unnötige Risiken zu vermeiden und den Doppelsieg sicher nach Hause zu bringen.

„Ich bin sehr zufrieden mit unserer Performance in dieser Woche“, sagte Team-Präsident Hisatake Murata. „Trotz des Problems beim Qualifying einen Doppelsieg zu erringen, war nur dank des großen gemeinsamen Einsatzes des gesamten Teams möglich. Ich bin wirklich auf alle Team-Mitglieder stolz. Das ganze Wochenende herrschte hier eine fantastische Atmosphäre, deshalb möchte ich allen Fans in Spa danken, insbesondere auch den vielen Kollegen aus unserer Heimat in Köln.

Es ist ein großartiger Start in die Saison, aber nur ein kleiner Schritt hin zu unserem großen Ziel: dem 24-Stunden-Rennen in Le Mans. Wir haben ein paar Bereiche entdeckt, die wir verbessern müssen, und werden in den nächsten Wochen hart daran arbeiten, um in Le Mans einen großen Kampf liefern zu können.“

Mehr zu diesem Thema

Verwendung von Cookies

Auf der Toyota Deutschland Website verwenden wir Cookies für erweiterte Funktionen und einen besseren Service. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung. Unter Cookie-Einstellungen kannst du Änderungen der Cookie-Voreinstellungen vornehmen.

OK