Toyotas Mobilitätskonzept für Tokio 2020

toyotas-mobilitätskonzept-2020
Köln, den 24.07.2019. Toyota konzentriert sich bei seinem Engagement für Tokio 2020 auf:

  1. „Mobility for all“: Alle Menschen sollen die Möglichkeit haben, sich frei zu bewegen
  2. Nachhaltigkeit: Mit Schwerpunkt auf der Realisierung einer wasserstoffbasierten Gesellschaft (Umwelt/Sicherheit)
  3. Transportunterstützung: Nach den Prinzipien des Toyota Produktions-Systems (TPS)

Auf Basis dieser drei Säulen hat Toyota sich zum Ziel gesetzt, Mobilitätslösungen anzubieten, die über die Bereitstellung von offiziellen Fahrzeugen hinausgehen.

Indem das TPS mit unterschiedlichen Mobilitätsdiensten kombiniert wird, unterstützt Toyota Tokio 2020 und sichert den reibungslosen Ablauf der Spiele sowie den Transport aller Teilnehmer, einschließlich des Personals und der Besucher.

Darüber hinaus wird Toyota die Veranstaltung auch mit seinen Robotern unterstützen und damit Mobilität bei Olympischen Spielen neu definieren. Das Ziel: Mobilität für alle, um Tokio 2020 zu einem einzigartigen Ereignis zu machen.

Mehr zu diesem Thema

Besser vernetzt ­‑ Toyota Research Institute beteiligt sich an neuer Plattform Besser vernetzt ­‑ Toyota Research Institute beteiligt sich an neuer Plattform Mit „SmartCityX“ schneller zur Stadt von morgen ‑ Das Toyota Research Institute in Japan beteiligt sich an der neuen Plattform, um innovative Ideen zu entwickeln. Toyota RAV4 Plug-in Hybrid ab sofort bestellbar Toyota RAV4 Plug-in Hybrid ab sofort bestellbar Neben Angeboten für Privatkunden sind auch attraktive Leasingangebote für Gewerbekunden bereits ab 399 Euro verfügbar. Dabei ist die alljährliche Wartung nach Herstellervorgaben bereits inklusive. Toyota entwickelt neue Beschichtungstechnik Toyota entwickelt neue Beschichtungstechnik Die neue Beschichtungstechnik für Elektronik von Toyota. Das innovative Verfahren mit dem umweltfreundlichen Überzug reduziert CO2-Emissionen und Abfall bei der Herstellung von Fahrzeugen. Toyota i-Road rollt über deutsche Straßen Toyota i-Road rollt über deutsche Straßen Köln. Der Toyota i-Road rollt erstmals über deutsche Straßen: Das ultrakompakte, dreirädrige Elektroautos ist künftig in Berlin unterwegs. Das sogenannte „Personal Mobility Vehicle“ (PMV) kombiniert die Vorzüge eines Kleinstwagens mit der Wendigkeit eines Zweirads – und sorgt so für mehr Flexibilität und Mobilität im Straßenverkehr.
Deine Cookie-Einstellungen für diese Website

Cookies werden verwendet, um dir die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen, um Dienstleistungen und Tools von Drittanbietern bereitzustellen, um uns dabei zu helfen, die Funktionsweise der Website zu verstehen und zu verbessern, sowie zu Werbezwecken. Wir empfehlen dir, all diese Cookies beizubehalten. Aber wenn du nicht einverstanden bist, kannst du sie leicht ändern, indem du unten auf die Option für die Cookie-Einstellungen klickst. Alle Einzelheiten findest du in unserer Cookie-Richtlinie.