Wer zahlt bei Vandalismus:

Teilkasko oder Vollkasko?

Gerade in Großstädten häufen sich Akte von Vandalismus. Teilkasko oder Vollkasko – wer übernimmt den entstandenen Autoschaden? Wir informieren dich hier!

Kratzer im Lack, zerstochene Reifen, abgebrochene Spiegel oder Schmierereien auf der Windschutzscheibe sind besonders in Großstädten mittlerweile keine Seltenheit mehr. Doch wer zahlt eigentlich den Autoschaden, der durch Vandalismus entsteht? Teilkasko oder Vollkasko-Versicherung? Welche Schadenssumme übernommen wird, hängt davon ab, was für ein Schaden entstanden ist. Kratzer und Beulen werden von der Teilkasko bei Vandalismus anders bewertet als ein kaputtes Scheinwerferlicht.

Vandalismus: Teilkasko zahlt meist nur Glasbruch

Gerade in Großstädten ist es leider schnell passiert: Du kommst nach Hause und siehst, dass der Spiegel deines Autos nur noch an wenigen Kabeln herunterhängt oder dass die Heckscheibe eingeschlagen wurde und deine Rückbank aussieht, als hätte es Glaskristalle geschneit. Hier kommt die Teilkasko zum Einsatz. Die Versicherung zahlt meistens den Autoschaden, den andere an fest verbauten Teilen des Wagens verbrochen haben und bei dem etwas zu Bruch gegangen ist. Allgemein übernimmt bei Vandalismus die Versicherung folgende Schäden:

  • Glasbruch 
  • Brandschaden 
  • Einbruch

Kratzer im Lack, Dellen oder eine schiefe Stoßstange werden also nicht als Vandalismus-Autoschaden von der Teilkasko-Versicherung übernommen.

Vollkasko: Bei Vandalismus zahlt die Versicherung fast immer

Wo beim Vandalismus die Teilkasko aufhört, fängt die Vollkasko an. Dellen, Kratzer und abgeknickte Radio-Antennen werden bei Fremdverschulden von der Vollkasko-Versicherung übernommen. Auch wenn sich ein missmutiger Teenager oder enttäuschter Fußballfan kreativ an deinem Auto ausgelassen und Schmierereien hinterlassen hat, zahlt die Versicherung. Allerdings übernimmt die Versicherung nicht immer 100 % der Summe.

Muss in der Werkstatt beispielsweise der Kotflügel ausgetauscht werden, dann muss die Versicherung lediglich den Zeitwert des Kotflügels ersetzen, jedoch nicht den Neuwert. Wurden deine Reifen in einem Akt von Vandalismus zerstochen, zahlen weder Teilkasko noch Vollkasko. Das liegt daran, dass zerstochene Reifen oft auf einen versuchten Versicherungsbetrug hinweisen. Wenn jedoch weitere Vandalismus-Schäden auftreten, dann zahlt die Vollkasko.

Vandalismus bei der Versicherung melden

Bei einem gravierenden Autoschaden muss der Vorfall der Versicherung gemeldet werden. Allerdings ist es nicht immer sinnvoll, bei Vandalismus Teilkasko oder Vollkasko in Anspruch zu nehmen. Denn wird ein Schaden gemeldet und du lässt ihn von der Versicherung zahlen, dann wirst du vermutlich in eine höhere Schadensfreiheitsklasse eingestuft. Besonders Schäden unter 800 Euro, wie Kratzer im Lack, Dellen, abgebrochene Antennen oder Graffiti, sollten besser ohne Inanspruchnahme der Vollkasko repariert werden. Glasschäden und Brandschäden werden jedoch ohne Rückstufung abgewickelt.

Um im Falle des Falles abgesichert zu sein, gibt es mehrere Tarife der Toyota Autoversicherungen. Die Vollkasko-Versicherung zahlt bei selbst verschuldeten sowie durch Vandalismus entstandenen Schäden.

Mehr erfahren

Verwendung von Cookies

Auf der Toyota Deutschland Website verwenden wir Cookies für erweiterte Funktionen und einen besseren Service. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung. Unter Cookie-Einstellungen kannst du Änderungen der Cookie-Voreinstellungen vornehmen.

OK