Firmenwagenrechner

Ein Firmenwagen ist für Unternehmen und ihre Mitarbeiter sehr attraktiv. Auch Angestellte, die keinen vertragliche Anspruch auf einen Dienstwagen haben, profitieren steuerlich von einem Firmenauto. Mit unserem Firmenwagenrechner können Sie jetzt Ihren geldwerten Vorteil berechnen.

So nutzen Sie den Firmenwagenrechner

Tragen Sie zunächst einfach den Brutto-Listenpreis (Neupreis inklusive Mehrwertsteuer) für Ihren neuen Toyota in den Rechner ein. Die Basis für die Berechnung des Netto-Privatanteils1 sind die folgenden Angaben:

  • Listenpreis brutto des Fahrzeuges
  • einfache Entfernung zur Arbeitsstätte
  • Angaben zum Gehalt

Angaben zum Firmenwagen

km

Angaben zum Gehalt (1)

Angaben zum Gehalt (2)

%

Angaben zum Gehalt (3)

%
%



1 Angaben ohne Gewähr. Bitte besprechen Sie die Angaben mit Ihrem Steuerberater oder dem zuständigen Finanzamt.

Toyota Firmenwagenrechner 2020

Bruttolistenpreis in Euro:


 
 

Angaben ohne Gewähr. Bitte besprechen Sie die Angaben mit Ihrem Steuerberater oder dem zuständigen Finanzamt.



Steuerliche Vorteile eines Firmenwagens

Ein Firmenwagen rentiert sich nicht nur für das Unternehmen, sondern ebenso für dessen Angestellte. Arbeitnehmer können das Dienstauto auch privat nutzen und erhalten sogar noch einen geldwerten Vorteil, indem sie Steuern sparen. Arbeitgeber zahlen ein geringeres Bruttogehalt und senken dadurch ihre Lohnnebenkosten. Darüber hinaus können Firmen die als Dienstwagen genutzten Autos als Betriebsausgabe abschreiben.

Wer als Arbeitnehmer keinen vertraglichen Anspruch auf einen Dienstwagen hat, zieht einen steuerlichen Vorteil aus der Umwandlung des Gehalts. Bei dieser Anpassung besteht der Nutzen für den Arbeitgeber darin, dass er dem Angestellten einen Firmenwagen zur Verfügung stellt. Das kann beispielsweise ein Bonus als Alternative zur einfachen Gehaltserhöhung sein. Durch die Bereitstellung des Dienstwagens spart das Unternehmen, weil es weniger Steuern und Sozialabgaben zahlt.

Mit unserem Firmenwagenrechner lassen sich die zukünftigen Beiträge für die Sozialversicherungen und für die Lohnsteuer bequem und schnell berechnen.

Ein-Prozent-Regelung für Firmenwagen

Wenn der Arbeitgeber einen Firmenwagen bereitstellt, dürfen Angestellte das Auto auch für private Zwecke nutzen. Allerdings ist die private Nutzung ein sogenannter geldwerter Vorteil, der in der persönlichen Einkommenssteuererklärung angegeben werden muss. Steuerlich ist aber nur der private Anteil der Nutzung relevant.

Den Anteil der privaten Nutzung eines Firmenautos weisen Fahrer häufig mit einem Fahrtenbuch nach. Es kommt jedoch auch vor, dass nur eine pauschale Versteuerung der privaten Fahrten erfolgt. Bei dieser zweiten Variante gilt die Regelung mit einem Prozent. Das heißt, dass zur Berechnung der Einkommenssteuer zum Brutto-Listenpreis des Dienstwagens ein Prozent zum monatlichen Gehalt hinzugerechnet wird. Damit erhöht sich auch der Steuersatz. In der Folge zahlt das Unternehmen eine höhere Lohnsteuer und der Mitarbeiter erhält ein etwas geringeres Nettogehalt. Mit unserem Firmenwagenrechner können sie die tatsächlichen Kosten berechnen lassen.

Der Brutto-Listenpreis umfasst den Bruttowert des Fahrzeugs zur Zeit der Erstzulassung. Hierzu zählen Kosten wie die Umsatzsteuer oder die Kosten der werkseitigen Ausstattung. Die Gebühren für die Kfz-Zulassung und die Kosten einer Überführung gehören also nicht zum Listenpreis. Sie werden bei der Versteuerung nicht mit angerechnet.

Steuerliche Regelung für Elektroautos

Seit Januar 2019 besteht eine besondere Regelung für Fahrzeuge mit einem elektrischen Antrieb. Der Staat berechnet bei der Nutzung von Elektro-Firmenwagen oder Hybrid-Dienstwagen nur den halben steuerlichen Pauschalsatz von 0,5 Prozent. Das wirkt sich positiv auf das Nettoeinkommen aus. Diese 0,5-Prozent-Regel gilt auch für zwei Toyota-Modelle, den Prius Plug-in-Hybrid und den Mirai.

Allerdings gelten bei hybriden Fahrzeugen bestimmte Bedingungen, um von der 0,5-Prozent-Regelung zu profitieren. Der Ausstoß von Kohlendioxid darf den Wert von 50 Gramm pro gefahrenen Kilometer nicht übersteigen. Zudem muss die Reichweite des Elektroantriebes mindestens 40 Kilometer betragen.

Was ist ein geldwerter Vorteil?

Im Zusammenhang mit der Versteuerung von Geschäftswagen ist immer von einem geldwerten Vorteil die Rede. Doch was bedeutet das? Ein geldwerter Vorteil ist eine Variante der Vergütung, die über das normale Gehalt hinaus geht. Der geldwerte Vorteil wird nicht in Form von Geld ausgezahlt. Es handelt sich vielmehr um eine Sachleistung, beispielsweise ein Firmenauto, das der Arbeitgeber anbietet.

Wenn Sie in den Genuss eines geldwerten Vorteils kommen, vergessen sie nicht, diesen Geldwert in der jährlichen Steuererklärung mit anzugeben. Mit unserem Rechner für Firmenwagen können Sie die Höhe des geldwerten Vorteils schnell berechnen.

Müssen Firmenwagen-Fahrer ein Fahrtenbuch führen?

Wer seinen Firmenwagen nicht nur für dienstliche Fahrten oder die Fahrt zwischen Wohnort und Arbeitsstätte nutzt, muss Steuern zahlen und Nachweise erbringen. Ein Fahrtenbuch ist zur Dokumentation der privaten Fahrten sehr nützlich, auch wenn das Führen eines Buches etwas Aufwand mit sich bringt. Wer ein Fahrtenbuch führt, kann Geld einsparen. Damit lassen sich die privaten und beruflichen Fahrten trennen. Das ist wichtig, da nur für die privaten Fahrten die Lohnsteuer fällig ist. Mit einem elektronischen Fahrtenbuch berechnen Sie die tatsächlich entstandenen Kosten automatisch.

Bei der Fahrtenbuch-Methode ist zu empfehlen, die Fahrt immer gleich nach der Ankunft am Ziel einzutragen. Sie müssen das Fahrtenbuch für den Dienstwagen lückenlos für das ganze Kalenderjahr führen. Das Finanzamt ist bei einer Prüfung sehr streng. Die Mühen lohnen sich aber am Ende.

Mehr zu diesem Thema

Neuer Mirai für Hamburger Wasserstoff-Vorreiter Neuer Mirai für Hamburger Wasserstoff-Vorreiter Einmal Pionier, immer Pionier: Nikolaus W. Schües gehört zu den ersten Besitzern des neuen Toyota Mirai Toyota erprobt Wasserstoffmotor im Motorsport Toyota erprobt Wasserstoffmotor im Motorsport Die Toyota Motor Corporation entwickelt einen Wasserstoffmotor und erprobt diesen im Motorsport. Das Triebwerk verwendet Wasserstoff statt Benzin und stößt dadurch keine CO2-Emissionen aus. Mit Wasserstoff zum „grünen“ Führerschein Mit Wasserstoff zum „grünen“ Führerschein Der Toyota Mirai ist jetzt erstmals in Deutschland als Fahrschulauto unterwegs: Mit der Brennstoffzellenlimousine lernen Fahranfänger bei VooVoo Drive in Saarbrücken sicheres und nachhaltiges Fahren. Japanischer Generalkonsul ab sofort im neuen Toyota Mirai unterwegs Japanischer Generalkonsul ab sofort im neuen Toyota Mirai unterwegs Der japanische Generalkonsul Kiminori Iwama vertraut auf die Brennstoffzellentechnologie und ist ab sofort in einem Toyota Mirai der neuen Generation (Kraftstoffverbrauch [nach WLTP] Wasserstoff kombiniert 0,89-0,79 kg/100 km; Stromverbrauch kombiniert 0 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 0 g/km) unterwegs.