Klimaanlage im Auto richtig nutzen -

5 Tipps für den Sommer

An heißen Sommertagen ist die Klimaanlage im Auto ein echter Segen. Die Erfrischung auf Knopfdruck lohnt sich jedoch nicht in jeder Situation. Mit folgenden Tipps behältst Du immer einen kühlen Kopf.

Laut TÜV Süd sollten Autofahrer im Sommer nicht vorschnell auf den A/C-Knopf drücken. Bei kurzen Fahrten genüge das offene Fenster. Erst bei längeren und schnelleren Fahrten sei die Auto-Klimaanlage effizienter - denn offene Fenster kosten mehr Sprit. Wer übertreibt, riskiert allerdings eine Erkältung. Wir geben dir fünf Tipps für die perfekte Klimaanlagen-Nutzung auf den Weg!

Tipp 1: Hitzestau reduzieren

Idealerweise suchst du dir im Sommer ein schattiges Plätzchen für dein Auto, damit sich der Wagen nicht zusätzlich aufheizt. Das Autoheck sollte möglichst entgegen der Sonne geparkt werden - bedenke dabei, dass die Sonne nach Westen zieht. Zusätzlich oder bei direkter Sonneneinstrahlung können weiße Tücher vor den Scheiben den Temperaturanstieg etwas reduzieren.

Ist kein Schattenplatz verfügbar und steht das Auto längere Zeit in der prallen Sonne, sind die Temperaturen im Inneren anfangs oft unerträglich. Anstatt jedoch direkt die Klimaanlage anzuschalten, sollten in diesem Fall zunächst für einige Minuten alle Türen geöffnet werden.

So kann der Hitzestau im Fahrzeuginneren abgebaut werden. Die Auto-Klimaanlage hat anschließend weniger Arbeit, was sich letztlich positiv auf den Kraftstoffverbrauch auswirkt.

Tipp 2: Kurzstrecken mit offenen Fenstern, lange Touren mit Klimaanlage

Sollten im Auto hohe Temperaturen vorherrschen, dauert es meist einige Minuten, bis die Gebläseluft abkühlt und die Klimaanlage ihre volle Wirkung entfaltet. Je nach Fahrtdauer kann es deshalb sinnvoller sein, anstelle der Klimaanlage die Fenster zu öffnen. Bei kurzen Strecken bis zu zehn Minuten solltest du zur Abkühlung lieber den Fahrtwind nutzen und auf die Klimaanlage im Auto verzichten.

Bei längeren Fahrten an heißen Sommertagen führt jedoch kaum ein Weg an der Klimaanlage vorbei. Das ist auch richtig so, denn ein gutes Raumklima ist gesund und laut TÜV Süd ist die elektrische Kühlung bei langen Strecken und hohen Geschwindigkeiten auch spritsparender als das offene Fenster.

Der Grund: Offene Fenster bewirken Luftverwirbelungen und es entstehen Luftwiderstände, die laut ADAC beispielsweise bei 100 km/h für etwa 0,2 Liter Mehrverbrauch sorgen können.

Tipp 3: Achtung, Erkältungsgefahr!

Zwar besitzen moderne Fahrzeuge oftmals eine Klimaautomatik, trotzdem gilt es bei der Bedienung einiges zu beachten. Der Automobilclub von Deutschland (AvD) weist auf die Erkältungsgefahr bei zu intensiver Klimaanlagen-Nutzung hin. Du solltest das Kühlsystem nach Fahrtbeginn deshalb nur etwa drei Minuten auf maximale Kraft und Umluft einstellen. Achte außerdem darauf, dass die Lüftung nicht unmittelbar auf dich und deine Mitfahrer zielt.

Verspannungen und Erkältungen können entstehen, wenn die Fahrzeugtemperatur im Vergleich zur Außentemperatur zu gering ist. Ideal ist eine Gradzahl zwischen 20 und 24 - sobald sie erreicht ist, solltest du die Klimaanlage von Umluft auf Frischluft umschalten. Die Fenster sollten während der Fahrt geschlossen bleiben, damit die kühle Luft nicht entweicht.

Tipp 4: Ausreichend Wasser mitnehmen

Die Klimaanlage sorgt während der Fahrt für angenehme Temperaturen im Fahrzeug, entzieht der Luft aber auch gleichzeitig ihre Feuchtigkeit. Die Folge: Schleimhäute in Nase und Augen trocknen aus. Nimm deshalb insbesondere auf längeren Autofahrten immer genügend Getränke mit, um deinen Flüssigkeitshaushalt und den deiner Mitfahrer auszugleichen. Empfehlenswert für die fahrzeugeigene Minibar sind Mineralwasser, ungesüßte Fruchtsaftschorlen sowie Früchte- und Kräutertees.

Außerdem: Auch wenn du durch die Klimaanlage hinter dem Steuer einen kühlen Kopf behältst, solltest du ausreichend Pausen einlegen, um frische Luft zu schnappen, Bewegung zu bekommen und dadurch den Kreislauf in Gang zu halten.

Tipp 5: Klimaanlage im Auto vor dem Fahrtende ausschalten

Die Feuchtigkeit, die die Klimaanlage der Luft entzieht, sammelt sich in den verschiedenen Bauteilen des Kühlsystems. An diesen Stellen siedeln sich dann schnell Bakterien an, die unangenehme Gerüche im Fahrzeuginneren erzeugen können. Um dem entgegenzuwirken, sollte die Auto-Klimaanlage mehrere Minuten vor Fahrtende ausgeschaltet werden. Das gibt dem Fahrt- und Gebläsewind die Möglichkeit, feuchte Stellen am Wärmetauscher zu trocknen.

Profitiere an heißen Tagen von den Sommerangeboten von Toyota und bewahre mit dem Toyota Original Klimaservice auf jeder Fahrt einen kühlen Kopf!

Mehr erfahren

Verwendung von Cookies

Auf der Toyota Deutschland Website verwenden wir Cookies für erweiterte Funktionen und einen besseren Service. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung. Unter Cookie-Einstellungen kannst du Änderungen der Cookie-Voreinstellungen vornehmen.

OK