Toyota Historie in Deutschland

Vom Webstuhl zum modernen Hybrid

Toyota ist heute als Automobilhersteller weltbekannt, so liegen die Wurzeln jedoch in der japanischen Textilindustrie. Sakichi Toyoda hatte 1897 als Industrieller mit der Erfindung eines serienreifen vollautomatischen Webstuhls aus Holz den Durchbruch erlebt und sein Imperium beständig ausgebaut.

Den Schritt in die Automobilindustrie machte sein Schwiegersohn Kiichiro Toyoda, der im Mai 1935 erstmals einen Prototyp mit 3,4-l Sechszylinder-Reihenmotor vorstellte. Seither baute das Unternehmen Toyota seine Modellpalette beständig aus und etablierte sich binnen weniger Jahre nicht nur im japanischen Markt. Nach Exporten in die USA, die schon in den 1950er Jahren begannen, verstärkte Toyota gut zehn Jahre später das Engagement in Europa.

In den 1970er Jahren startete der Vertrieb von Automobilen auf dem deutschen Markt.

Als Toyota auf den deutschen Fahrzeugmarkt kam, lagen die Verkaufszahlen bei 1,5 Millionen Fahrzeugen weltweit, 2015 war Toyota mit fast zehn Millionen verkauften Fahrzeugen weltgrößter Automobilhersteller.

Die 1970er Jahre

Die 1980er Jahre

Die 1990er Jahre

Die 2000er Jahre

Die 2010er Jahre

Our E-Privacy policy

We use cookies on our website to provide you with a better service.  If you are happy with this continue to use the website as normal, or find out how to manage cookies.