Auto-Inspektion:
So vermeidest du langfristig Kosten

Eine regelmäßige Auto-Inspektion bringt dir zahlreiche Vorteile. Wir stellen die wichtigsten Infos zu Fristen, Kosten und Service rund um die Wartung deines Autos vor.

„Auto-Wartung ist Werterhalt“ – wer sein Fahrzeug bei der Inspektion regelmäßig überprüfen lässt, muss sich über die Hauptuntersuchung und die Fahrtüchtigkeit keine Sorgen machen.

Ziel der Wartungsarbeiten ist es, den entstandenen Verschleiß zu erkennen und betroffene Teile zu wechseln. Das erhöht die Sicherheit und bewahrt das Fahrzeug vor einem größeren Schaden, besonders am Motor. Gerade in Hinblick auf einen Wiederverkauf bietet die regelmäßige Inspektion einen großen Vorteil. Denn das damit verbundene und lückenlos geführte Scheckheft führt zu einem höheren Preis auf dem Markt.

Doch wann sollte ein Auto gewartet werden und welche Kosten kommen dabei auf den Fahrzeughalter zu? Wir klären die wichtigsten Fragen.

/

Zeitintervalle der Inspektionen sind unterschiedlich

In welchem Abstand Kfz-Inspektionen nötig sind, ist nicht pauschal festgelegt. Die Service-Intervalle sind sehr stark abhängig von Hersteller, Fahrzeugtyp und der Kilometerleistung.

Bei schonender Fahrweise muss das Fahrzeug seltener gewartet werden. In der Regel ist die kleine Inspektion jedes Jahr und die große Inspektion circa alle zwei Jahre fällig. Je nach Modell gelten 15.000 bis 30.000 gefahrene Kilometer als grober Richtwert.

Die nächste Inspektion

Die Fahrer moderner Wagen werden zumeist rechtzeitig über die Service-Anzeige informiert, wann die nächste Auto-Wartung ansteht. Ansonsten erinnern die kleinen Aufkleber der Werkstattmitarbeiter oder das Service-Heft an den nächsten Termin. Gesetzlich verpflichtend ist eine Kfz-Inspektion im Gegensatz zum TÜV übrigens nicht.

Große Inspektion vs. kleine Inspektion

Bei der Kontrolle wird zwischen der kleinen Inspektion und der großen Inspektion unterschieden. Die kleine Inspektion bezeichnen Werkstätten auch gern oft nur als „Ölwechsel", da dieser am häufigsten durchgeführt wird. Sie umfasst aber wesentlich mehr Maßnahmen:

  • Überprüfung aller wichtigen Fahrzeugteile auf Zustand und Funktion, zum Beispiel Reifen, Motor- und Antriebsstrang, Karosserie und Elektronik 
  • Wechsel des Motorenöls 
  • Austausch des Ölfilters 
  • Erneuern der Dichtung für die Ölablassschraube 
  • Wechsel des Luft- und Innenraumfilters 
  • Nachfüllen weiterer Flüssigkeiten

Wie der Name schon verrät, umfasst die große Inspektion dagegen eine umfangreichere Untersuchung des Autos. Auch hier richtet sich die Kfz-Werkstatt nach den Hersteller-Vorgaben und arbeitet eine Prüfliste ab. Neben dieser Überprüfung werden häufig das Motoröl sowie die Bremsflüssigkeit und Kühlflüssigkeit gewechselt. Oft erfolgt ein Austausch der Verschleißteile, zum Beispiel der Zündkerzen oder des Zahnriemens.

Insgesamt stellt die Werkstatt sicher, dass Fahrwerk, Bremsen, Elektronik und Beleuchtung in einem einwandfreien Zustand sind. Der Hersteller empfiehlt als Service-Intervall für die große Inspektion die doppelte Anzahl der Kilometer gegenüber der kleinen Inspektion. Dabei prüft die Werkstatt folgende Bereiche auf mögliche Defekte:

  • Motor und Getriebe 
  • Abgassystem 
  • Achsen und Karosserie 
  • Bremsen und Reifen 
  • Elektrik und Ausstattung

Auto-Inspektion: Die Preise

Die Kosten der Inspektion sind von vielen Faktoren abhängig. Bei der kleinen Untersuchung können Preise von 100 bis 300 Euro entstehen, bei der großen Inspektion fallen etwa 400 bis zu 1.000 Euro an. Die Zahlen stellen allerdings nur einen groben Richtwert dar und können abweichen.

Wie sieht es mit den Inspektionskosten bei Leasing-Autos aus? Auch hier bezahlt der Autofahrer den Preis selbst, es sei denn, er hat sich für ein Full-Service-Leasing beziehungsweise ein Wartungs- und Verschleißpaket entschieden.

Kosten der Inspektion senken

Du kannst auch etwas zu Deiner Auto-Wartung beitragen und Preise sparen, indem du beispielsweise Öl, Scheibenwischer, Reifendruck und Kühlwasser regelmäßig selbst kontrollierst. Sorge dafür, dass auftretende Probleme umgehend behoben werden.

Die Dauer der Inspektion

Die Dauer hängt von den gefahrenen Kilometern, dem Zustand des Autos und den nötigen Arbeiten ab. Ein weiterer Faktor ist die aktuelle Kapazität der Vertragswerkstatt bzw. freien Werkstatt. Bei einem Ölwechsel sind oft nur 1-2 Stunden notwendig. Bei einer größeren Prüfung sind 2-4 Stunden einzuplanen.

Das solltest du zur Inspektion mitbringen

Wichtig ist es, deinen Fahrzeugschein und das Service-Heft zur Inspektion mitzubringen. Solltest du ein solches Heft noch nicht besitzen, stellt dir die Werkstatt ein neues bei der ersten Inspektion aus. Zum Termin selbst wirst du deinen (Ersatz-)Autoschlüssel abgeben. Sollten die Arbeiten mehrere Stunden in Anspruch nehmen, ist es empfehlenswert, sich zuvor Gedanken über ein mögliches Ersatzauto oder eine alternative Rückfahrt zu machen.

Fazit

Es empfiehlt sich, die Fristen für die Inspektionen einzuhalten. Nur so erhältst du die Sicherheit und den Wert deines Autos. Außerdem kann es teuer werden, da bei Nichteinhaltung keine Garantie mehr gewährleistet ist.

Mit dem Toyota Vorabcheck findest du einen zuverlässigen Partner, der dein Auto auf Herz und Nieren prüft. So bist du für die Hauptuntersuchung optimal vorbereitet.

/

Mehr erfahren

Neuer Toyota LQ feiert Weltpremiere in Tokio. Neuer Toyota LQ feiert Weltpremiere in Tokio. In der „Future Expo“ der diesjährigen Tokyo Motor Show präsentiert Toyota den neuen Toyota LQ. Plug-in-Power für den Toyota RAV4. Plug-in-Power für den Toyota RAV4. Auf der Los Angeles Auto Show präsentiert Toyota sein Erfolgs-SUV erstmals mit Plug-in-Hybridtechnik. Toyota Mirai Concept: Ausblick auf zweite Modellgeneration der Brennstoffzellen-Limousine. Toyota Mirai Concept: Ausblick auf zweite Modellgeneration der Brennstoffzellen-Limousine. Auf der Tokyo Motor Show gibt Toyota mit dem Mirai Concept einen Ausblick auf die zweite Modellgeneration der Brennstoffzellen-Limousine. Über 2.000.000 Kilometer - CleverShuttle und Toyota mit neuem Wasserstoff Meilenstein. Über 2.000.000 Kilometer - CleverShuttle und Toyota mit neuem Wasserstoff Meilenstein. Der RidePooling-Fahrdienst CleverShuttle hat mit 45 Toyota Mirai innerhalb von nur 24 Monaten nahezu 2,2 Millionen Kilometer emissionslos abgespult.
Verwendung von Cookies

Auf der Toyota Deutschland Website verwenden wir Cookies für erweiterte Funktionen und einen besseren Service. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung. Unter Cookie-Einstellungen kannst du Änderungen der Cookie-Voreinstellungen vornehmen.

OK