Zero Emission to Frankfurt: Im Toyota Mirai unterwegs.

Zero Emission to Frankfurt: Im Toyota Mirai unterwegs.

Wasserstoff als Energieträger der Zukunft – das war das Thema der Toyota Zero Emission to Frankfurt Tour.

  • Emissionsfrei im Rhein-Main Gebiet
  • Wasserstoff als nachhaltiger Energieträger
  • Großes Potenzial der Brennstoffzelle auch in stationärer Anwendung

Köln, den 27.11.2019. Wasserstoff als Energieträger der Zukunft – das war das Thema der Toyota Zero Emission to Frankfurt Tour. Dabei stand nicht nur das Brennstoffzellenfahrzeug Toyota Mirai (Kraftstoffverbrauch Wasserstoff kombiniert 0,76 kg/100 km; Stromverbrauch kombiniert 0 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 0 g/km) im Vordergrund, an verschiedenen Stationen konnte schon heute erlebt werden, wie in Zukunft unsere Gesellschaft durch Wasserstoff mit Energie versorgt bleibt.

Beginnend in Frankfurt ging es im Toyota Mirai zum Energiepark Mainz, wo bereits heute nachhaltig aus Windkraft und Elektrolyse Wasserstoff für das regionale Tankstellennetz hergestellt wird. Bei der Tour durch das Rhein-Main-Gebiet konnte der elektrische Antrieb des Mirai mit seiner Durchzugskraft und dem Fahrkomfort die Journalisten überzeugen. Die Brennstoffzelle erzeugte dabei während der bis zu 500 Kilometer langen Fahrt lokal keine Emissionen – aus dem Auspuff kommt lediglich Wasserdampf – und lässt sich zudem innerhalb von 3 Minuten wieder komplett auftanken.

In Frankfurt konnten die Teilnehmer der Tour die stationäre Brennstoffzellenanlage des Radisson Blu Hotels besichtigen. Diese ermöglicht dem Hotel mit mehr als 400 Zimmern den Energiebedarf in Zukunft vollkommen emissionsfrei zu decken. Dabei wird nicht nur der Strom der Anlage, sondern ebenfalls die erzeugte Wärme genutzt. Abschließend wurden in der Podiumsdiskussion mit wichtigen Vertretern der Wasserstoff Branche alle Fragen rund um die Wasserstoffmobilität, -versorgung und Nachhaltigkeit diskutiert.

Das Vorantreiben der Brennstoffzellentechnik ist Teil des Nachhaltigkeitsprogramms Toyota Environmental Challenge 2050. Darin hat der japanische Automobilhersteller eine Reihe langfristiger Ziele zur Verringerung der CO2-Emissionen seiner Fahrzeuge und seiner Werke festgeschrieben. Neben Personenkraftwagen wie dem Toyota Mirai und der stationären Anwendung eignet sich der Energieträger Wasserstoff besonders im Nutzlasttransport.

Aktuell testet Toyota beispielsweise Brennstoffzellen-Lkw in den USA und bereitet den flächendeckenden Einsatz von Brennstoffzellenbussen bei den Olympischen und Paralympischen Spielen 2020 in Tokio vor.

Die technische Basis für die Toyota Brennstoffzellenfahrzeuge bildet der 1997 eingeführte und kontinuierlich weiterentwickelte Toyota Hybridantrieb. Weltweit hat Toyota bereits 15 Millionen Hybridfahrzeuge verkauft und den CO2-Ausstoß um mehr als 100 Millionen Tonnen reduziert.

Die Kraftstoffverbrauchs- und Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen EU-Messverfahren ermittelt. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.

Mehr zu diesem Thema

Alle Hybrid-Vorteile im Überblick Alle Hybrid-Vorteile im Überblick Schon vor mehr als 20 Jahren hat Toyota das Potenzial von Hybridfahrzeugen erkannt. Profitiere auch bei Gebrauchtwagen von unserer bewährten Technik für eine umweltfreundlichere Mobilität. Entdecke jetzt alle Vorteile. Toyota i-Road rollt über deutsche Straßen Toyota i-Road rollt über deutsche Straßen Köln. Der Toyota i-Road rollt erstmals über deutsche Straßen: Das ultrakompakte, dreirädrige Elektroautos ist künftig in Berlin unterwegs. Das sogenannte „Personal Mobility Vehicle“ (PMV) kombiniert die Vorzüge eines Kleinstwagens mit der Wendigkeit eines Zweirads – und sorgt so für mehr Flexibilität und Mobilität im Straßenverkehr. Toyota gründet KINTO als Marke für Mobilitätsdienste. Toyota gründet KINTO als Marke für Mobilitätsdienste. Unter dem Namen „KINTO“ startet Toyota in Europa eine neue Marke für Mobilitätsdienstleistungen. Toyota baut Stadt der Zukunft. Toyota baut Stadt der Zukunft. Auf einem 175 Hektar großen Gelände am Fuße des japanischen Mount Fuji will der Mobilitätskonzern eine Modell-Metropole bauen.
Technologien auf toyota.de

Wir nutzen auf dieser Webseite Tools wie Cookies, Tracking- und Re-Marketing-Technologien, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten und zur Anzeige personalisierter Inhalte. Wir empfehlen dir, alle Tools zuzulassen. Falls du nicht einverstanden bist, lässt sich dies in den Einstellungen ändern. Dort und in unserer Datenschutzerklärung findest du auch weitere Informationen.